Willkommen bei der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung

Auf unseren Internetseiten stellen wir Ihnen neben Informationen zu Zielen, Aufgaben und Angebote der HAGE Wissenswertes und Aktuelles zu den Themen Gesundheitsförderung und Prävention zur Verfügung.


Mehr

Gesund Aufwachsen

Im Arbeitsbereich „Gesund Aufwachsen“ werden Impulse für die gesunde Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Hessen gegeben. Unterstützung von Beispielen guter Praxis, Umsetzung von Modellprojekten sowie Beratung im Themenfeld sind zentrale Aufgaben.


Mehr

Gesund bleiben - Mitten im Leben

Der Arbeitsbereich „Gesund Bleiben Mitten im Leben“ fokussiert die gesundheitliche Situation der Menschen in der mittleren Lebensphase und deren Bedarfe im Hinblick auf Gesundheitsförderung und Prävention.


Mehr

Gesund Altern

Der Schwerpunkt „Gesund Altern“ rückt die Bedarfe der älteren Generation im Hinblick auf ihre gesundheitliche Lage in den Fokus und greift die Heterogenität der Zielgruppe „Alter“ im Rahmen von Gesundheitsförderung und Prävention auf.


Mehr

KASA - Koordinations- und Ansprechstelle für Dienste der Sterbebegleitung und Angehörigenbetreuung in Hessen

Die KASA will zur Verbesserung der Sterbebegleitung und Angehörigenbetreuung in Hessen beitragen.


Mehr

Koordinierungsstelle "Gesundheitliche Chancengleichheit in Hessen"

"Gesundheitliche Chancengleichheit in Hessen" ist eine von 16 Koordinierungsstellen für Soziale Lage und Gesundheit im bundesweiten Kooperationsverbund „Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten“.


Mehr

Qualitätsentwicklung & Evaluation

Die HAGE bietet die wissenschaftliche Begleitung von Einzelmaßnahmen bis hin zu umfassenden Programmpaketen der Gesundheitsförderung an. Für alle Organisationen und Instanzen in Hessen, die in der Gesundheitsförderung tätig sind.


Mehr
06. Sep 2017

Auftaktveranstaltung für das Modellprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte in Hessen und Brandenburg“

krankes Kind

Am 26. September 2017 von 10 bis 15 Uhr findet in der Georg-Büchner-Schule Frankfurt die Auftaktveranstaltung für das Modellprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte in Hessen und Brandenburg“ statt. mehr

06. Sep 2017

Eltern-Programm - Schatzsuche

Kinder auf Klettergerüst

Mit dem Eltern-Programm zur Förderung des seelischen Wohlbefindens trägt Hessen einen Beitrag zur seelischen Gesundheit der Lebenswelt Kita bei. mehr

Stellenausschreibung

Projektmitarbeiter/in Modulentwicklung gesundheitsfördernde Kita

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine/n
Projektmitarbeiter/in Modulentwicklung gesundheitsfördernde Kita
für die Konzeptentwicklung und Umsetzung von Fortbildungsmodulen für Leitungen und Fachberatungen für Kindertageseinrichtungen zur Unterstützung eines gesundheitsförderlichen Lebensumfeldes in den Einrichtungen. mehr

Vom Wissen zum Handeln

Bundesweiter Ideenaufruf für eine ausgewogene Ernährung gestartet

Rund 90 Prozent der Menschen in Deutschland sind gut bis sehr gut über gesunde Ernährung informiert – doch knapp jeder Dritte schafft es nicht, dieses Wissen auch aktiv umzusetzen. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die meisten Menschen wissen also, was die bessere Wahl wäre, und kennen auch die Vorzüge einer abwechslungsreichen Ernährung. Doch oft fällt es ihnen schwer, dieses Wissen in die Tat umzusetzen. mehr

"Wichtiger Schritt im Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen"

Mehr als 56 Millionen Euro für die Erforschung und Entwicklung neuer Antibiotika zugesagt

Mit 56,5 Millionen Euro wollen die Bundesrepublik Deutschland und weitere internationale Geldgeber die Erforschung und Entwicklung neuer Antibiotika vorantreiben. Die Mittel wurden der Globalen Partnerschaft für Antibiotika-Forschung und Entwicklung – GARDP (Global Antibiotic Research and Development Partnership) – im Rahmen einer Veranstaltung auf Einladung von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, in Berlin zugesagt. mehr

Der Trend zum Nichtrauchen setzt sich fort

Neue Studienergebnisse der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Rauchverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener

Anlässlich des Deutschen Suchtkongresses, der vom 18. bis 20. September 2017 in Lübeck stattfindet, stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) neue Erhebungsdaten zum Rauchverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland vor.

Die aktuellen Studiendaten zeigen eine insgesamt positive Entwicklung beim Nichtraucherverhalten junger Menschen. So ist die Raucherquote bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren seit 2001 von 27,5 Prozent auf 7,4 Prozent im Jahr 2016 gesunken. Auch bei den 18- bis 25-Jährigen ist die Zahl der Rauchenden mit 26,1 Prozent im Jahr 2016 deutlich niedriger als in der Vergangenheit. Im Jahr 2008 rauchten noch 43,1 Prozent der jungen Erwachsenen. mehr

"Fat Studies"

Übergewicht: Zwischen Diskriminierung und Anerkennung

Inspiriert durch die sogenannten „Fat Studies“ im englischsprachigen Raum setzen sich Lotte Rose und Friedrich Schorb im Rahmen ihrer aktuellen Publikation „Fat Studies in Deutschland“ mit der Stigmatisierung übergewichtiger Menschen auseinander. mehr

Psychische Faktoren als Ursache für Krebs -

Was hält die Bevölkerung von dieser Theorie?

Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums legt aktuelle Daten aus einer repräsentativen Befragung von über 2.000 Männern und Frauen vor. mehr

Kurz berichtet

12. Sep 2017

MedBusters

IQWiG-Gesundheitsinformationen erstmals in App integriert

Wer sich für deutschsprachige Gesundheitsinformationen interessiert, die den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand widerspiegeln, dem steht seit wenigen Tagen die kostenlose App MedBusters zur Verfügung. Entwickeln ließ sie der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger in Kooperation mit Cochrane Österreich und dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Neben den allgemein verständlichen und evidenzbasierten Gesundheitsinformationen des IQWiG auf gesundheitsinformation.de werden auch die Texte der Website Medizin-transparent.at eingespeist, die ähnlichen Qualitätsansprüchen genügen. mehr

12. Sep 2017

Online-Information über Krebsgeschehen in Deutschland 2016

Jeweils Thema des Monats aus dem Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016

Im Jahr 2017 berichten die Wissenschaftler des Zentrums für Krebsregisterdaten jeden Monat auf der Internetseite www.krebsdaten.de über ein Thema aus dem umfassenden Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland, der Ende 2016 veröffentlicht wurde. mehr

30. Aug 2017

Deutscher Gesundheitsbericht

Diabetes 2017

Wie viele Menschen erkranken jedes Jahr neu an Diabetes? Welche Fortschritte gibt es in der Therapie? Wie leben Kinder mit Diabetes? Was versteht man unter Schwangerschaftsdiabetes? Der Gesundheitsbericht Diabetes 2017 gibt alle wichtigen Antworten, Daten und Informationen rund um die Stoffwechselerkrankung. Dazu gehören unter anderem „Epidemiologie des Diabetes in Deutschland“, „Prävention des Typ-2-Diabetes in Deutschland – Herausforderungen und Visionen“ und „Medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes – Entwicklungen der letzten 21 Jahre“. mehr

18. Aug 2017

Nur ein Viertel aller deutschen Männer isst täglich Gemüse

Bei Frauen ist der Anteil höher

Nur 23,9 Prozent der Männer nehmen täglich Gemüse zu sich, lautet das Ergebnis der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA) 2014/2015-EHIS. Dagegen essen 40,4 Prozent der Frauen täglich Gemüse. mehr

18. Aug 2017

Hessen startet E-Health-Initiative

Hessischer Gesundheitsminister Stefan Grüttner gibt Startschuss für die E-Health-Initiative

Mit dem Abschluss einer Kooperationsvereinbarung über die Gründung eines Hessischen Kompetenzzentrums für Telemedizin und E-Health gibt der Hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner den Startschuss für die E-Health-Initiative. mehr

28. Okt 2016

Broschüre "Kinder dürfen nein sagen" jetzt in sieben Sprachen!

Kinder dürfen nein sagen

Kinder zu unterstützen und sie sprachfähig zu machen im Umgang mit Gewalt, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie über ihre Rechte zu informieren – das ist das Ziel dieser Broschüre. Sie ist erhältlich in den Sprachen Arabisch, Englisch, Türkisch, Farsi, Französisch und Russisch und kann dadurch auch in der Flüchtlingsarbeit durch Ehrenamtliche eingesetzt werden. mehr