Digitaler Workshop „Nudging in der kommunalen Gesundheitsförderung“

Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen

Datum: Dienstag, 03.11.2020
Uhrzeit: 09:00 - 12:30 Uhr
Ort: Digitale Veranstaltung

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen lädt Sie herzlich zu dem digitalen Workshop „Nudging in der kommunalen Gesundheitsförderung“ am 03. November 2020 von 09:00 -12:30 Uhr ein.

Nudging, was übersetzt so viel wie „anstubsen/anstoßen“ bedeutet, soll Menschen zu klugen Entscheidungen ermuntern, ohne sie zu bevormunden. Im Rahmen des Workshops gehen wir auf die Hintergründe des Nudgings ein und beschäftigen uns dabei auch mit relevanten Entscheidungspsychologischen Grundlagen. Anhand praktischer Beispiele aus der kommunalen Gesundheitsförderung werden die Teilnehmenden praxisnah in die Thematik eingeführt. Nudging ist eine im deutschen Gesundheitswesen noch relativ wenig eingesetzte Methode zur Stärkung von gesundheitsförderlichem Verhalten. Letztendlich geht es darum, durch gezielte Impulse, eine gesunde Lebensweise einfacher und attraktiver zu gestaltet und zu kommunizieren. Dabei geht es nicht so sehr um rationale Aufklärung, vielmehr wird auf automatische und teilweise sogar unbewusste Verhaltensmuster abgezielt.

Im Rahmen des Workshops gehen wir auf die Hintergründe des Nudgings ein und beschäftigen uns dabei auch mit relevanten entscheidungspsychologischen Grundlagen. Anhand praktischer Beispiele aus der kommunalen Gesundheitsförderung werden die Teilnehmenden praxisnah in die Thematik eingeführt. Im Anschluss erhalten die Teilnehmenden anhand des sogenannten AEIOU-Modells einen Werkzeugkasten an die Hand, um erfolgreiche verhaltenswissenschaftlich basierte Maßnahmen einzuleiten. Dabei steht AEIOU für Ansprache, Einfachheit, Incentivierung, Orientierung und Unmittelbarkeit.

Anschließend erarbeiten die Teilnehmenden in Kleingruppen anhand des AEIOU-Modells exemplarisch kreative Lösungen, u. a. für drei Themenfelder:

  • Stärkung von Kindern psychisch kranker Familien
  • Kommunale Bewegungsförderung für Menschen mit Migrationshintergrund
  • Aufbau von kommunalen Netzwerken in der Stadtteil-/ Quartiersarbeit

Ziele des Workshops sind

  • die Vermittlung eines fundierten Verständnisses für den Nudging-Ansatz,
  • einen kreativen und sicheren Umgang mit dem Thema Nudging in der kommunalen Gesundheitsförderung anzustoßen,
  • die Erprobung des AEIOU-Modells an konkreten Fallbeispielen sowie
  • die Entwicklung erster Ansätze und Ideen für die eigene Praxis.

Der Workshop richtet sich an kommunale Akteur*innen, u. a. aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Stadtentwicklung, die Interesse an kreativen und pragmatischen Lösungsansätzen haben. Ein Interesse und Grundverständnis für Psychologie und Kommunikation sind außerdem sehr hilfreich.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt.

Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.


Programm

Tagesmoderation: Mathias Krisam, KGC Hessen, HAGE e. V.


09:00 Uhr    Begrüßung und Vorstellungsrunde

09:15 Uhr    Vortrag: Nudging und Gesundheit - Hintergründe, Erläuterungen und Anwendungsbeispiel

  • Dr. Mathias Krisam, Arzt und Sozialwissenschaftler, Berlin

09:50 Uhr    Kaffeepause

10:00 Uhr    Vorstellung des AEIOU-Modells

10:30 Uhr    1. Gruppenphase
Anwendung und Ideensammlung entlang des AEIOU-Modells an einem konkreten Fallbeispiel 

11:00 Uhr     Kaffeepause 

11:15 Uhr     2. Gruppenphase
Konkretisierung und Vorbereitung der Präsentation

11:45 Uhr     Vorstellung der Gruppenergebnisse und Diskussion

12:15 Uhr     Offene Fragen, Fazit und Ausblick 

  • Dr. Mathias Krisam, KGC Hessen

12:30 Uhr     Ende




Themen der Gruppenphasen

Die Auswahl der Gruppenphasen erfolgt bei der Anmeldung.

➜   Stärkung von Kindern psychisch kranker Familien 
➜   Kommunale Bewegungsförderung für Menschen mit Migrationshintergrund 
➜   Aufbau von kommunaler Netzwerken in der Stadtteil-/Quartiersarbeit

Referent

Dr. Mathias Krisam,  Arzt und Sozialwissenschaftler


Dr. Mathias Krisam ist Arzt und Sozialwissenschaftler. Er arbeitete am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in der Arbeitsgruppe „Adaptive Rationalität” und ist Autor mehrerer wissenschaftlicher Fachartikel zu Nudging und Gesundheit. Im Juni 2019 gründete er die auf Gesundheitskommunikation und -verhalten spezialisierte Beratungsagentur „läuft”.


 




Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Aktivitäten der HAGE e.V. erhalten Sie auch über unseren kostenlosen Newsletter. Für den Newsletter könnnen Sie sich unter www.hage.de/service/newsletter/ anmelden.

Bild: © Jukan Tateisi – unsplash.com