Newsletter 11/2020
 
Liebe Leserinnen und Leser,

die Infektionszahlen sind hoch und steigen weiter. Umso wichtiger ist es, die empfohlenen Schutzmaßnahmen umzusetzen, sich über seriöse und aktuelle Quellen zu informieren und die psychische und physische Gesundheit zu stärken.
In unserem Newsletter 11/2020 haben wir eine Auswahl der zahlreichen Aktivitäten und Projekte, Erkenntnisse und Vorgänge sowie Plattformen und Medien im Feld der Gesundheitsförderung und Prävention zusammengestellt.

Dieser Newsletter informiert Sie über Themen aus folgenden Rubriken:

➜ Nachrichten und Termine aus der HAGE e.V.
➜ Gesundheitsförderung und Prävention
• Hessen
• Bundesweit
➜ Medien und Veröffentlichungen
• Webseiten und Apps
• Podcasts
• Digitale Handreichungen, Berichte und Expertisen
• Zeitschriften und Artikel
➜ Wissenschaftliche Studien und Befragungen
➜ Ausschreibungen und Wettbewerbe
➜ Veranstaltungen

Wir wünschen Ihnen eine informative Lektüre.
Bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen

Mara Springer
Newsletter-Redaktion
 
Nachrichten und Termines aus der HAGE e.V.
 
04.11.2020
offeneohren-hessen.de
Webseite bündelt telefonische & digitale Hilfsangebote
Viele Menschen wünschen sich in Krisenzeiten ein offenes Ohr, Ermutigung oder einen hilfreichen Rat für ihre Situation.Viele Kommunen und psychosoziale Organisationen bieten Gesprächsmöglichkeiten für unterschiedliche Problemlagen an. Die Seite offeneohren-hessen.de bündelt viele der Angebote an einer zentralen Stelle.
Wir freuen uns, wenn Sie diese Information und den Link zu diesem Angebot in Ihren Netzwerken weiterstreuen, damit es möglichst viele Menschen erreicht, die Hilfe suchen. Wenn Sie selbst telefonische oder digitale Soforthilfe/Beratung anbieten oder ein Angebot kennen, das hier nicht aufgeführt ist, schreiben Sie uns eine E-Mail an offeneohren@hage.de. Gerne nehmen wir Ihr Angebot mit auf. Die Seite ist eine Gemeinschaftsaktion der HAGE e. V., YAKAMARA Media GmbH & Co. KG und dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. www.offeneohren-hessen.de
 
30.10.2020
Für die Arbeit mit vulnerablen Zielgruppen
Aktualisierte Aufstellung hilfreicher Quellen und Unterstützungsangebote
Die Maßnahmen gegen das Coronavirus treffen Menschen in schwierigen sozialen Lagen besonders schwer. Gerade zu diesen herausfordernden Zeiten möchte die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen für relevante hessische Multiplikator*innen und Akteure in der Kommune eine Übersicht mit themenrelevanten Artikeln sowie hilfreichen Webseiten und Unterstützungsangeboten bieten. Wir haben die Zusammenstellung umfangreich ergänzt und aktualisiert. www.hage.de
 
27.10.2020
Modellprojekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“
Die Einbindung der Zielgruppe hat sich gelohnt!
Mit großem Erfolg versuchen das Jobcenter Limburg-Weilburg und die Mitarbeiter des Projekts „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ des GKV-Bündnis für Gesundheit seit September 2019 in ihrer Kooperation neue Wege zu gehen. Das Projekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ wird bereits bundesweit in allen 16 Bundesländern an 129 Standorten umgesetzt. Im Sommer 2019 wurde die Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAGE e. V.) als Träger mit der Federführung des Projekts in Hessen beauftragt. www.hage.de
 
Unsere Termine
 
 
24.11.2020, digitale Veranstaltung
Ab sofort können Sie sich online anmelden
Digitale 3. Fachgespräche „Gute Praxis konkret: Ältere Menschen in Zeiten der Pandemie erreichen und nachhaltig unterstützen“
Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen lädt Sie in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Gesund Altern der HAGE e.V. herzlich zu den digitalen Fachgesprächen am 24. November 2020 von 09:00 bis 12:30 Uhr ein. Zur Unterstützung guter Praxis in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung veranstaltet die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen eine thematische Weiterführung der Fachgespräche 2019, diesmal mit dem Titelthema „Gute Praxis konkret: Ältere Menschen in Zeiten der Pandemie erreichen und nachhaltig unterstützen“. Die Fachgespräche 2020 beschäftigen sich besonders mit der Frage: Wie kann ein zielgruppenspezifischer und bedarfsgerechter Zugang, besonders in Zeiten der Corona Pandemie, gelingen? www.hage.de
 
 
25.11.2020, digitale Veranstaltung mit Livestream
Ab sofort können Sie sich online anmelden
Digitale Fachtagung der Senioren- und Generationenhilfen in Hessen 2020 „Senioren- und Generationenhilfen vor Ort gestalten“
Die Fach- und Vernetzungsstelle Senioren- und Generationenhilfe Hessen lädt Sie gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) herzlich zu der digitalen Fachtagung mit Livestream „Senioren- und Generationenhilfen vor Ort gestalten“ am 25. November 2020 von 15:00 bis 17:15 Uhr ein. Die Fach- und Vernetzungsstelle unterstützt den Auf- und Ausbau von Nachbarschafts- und Generationenhilfen zur Förderung eines möglichst eigenständigen, aktiven und sozial eingebundenen Lebens älterer Menschen in Hessen. Die Fachtagung dient dazu, in einem ersten Schritt für die Potenziale der Seniorenhilfe in den kommunalen Sorgestrukturen zu sensibilisieren und anhand dessen „ins Gespräch zu kommen“. www.hage.de
 
01.12.2020, Digitale Veranstaltung
Ab sofort können Sie sich online anmelden
Digitale Fachtagung für Kita Akteurinnen und Kita Akteure. Gesundheitsfördernde Kita – auf der Grundlage des BEP
Coronabedingt haben wir das Format angepasst und vollständig auf digital umgestellt. Wir laden Trägervertretungen, Fachberatungen, Leitungen, pädagogische Fachkräfte der frühkindlichen Bildung und weitere Akteurinnen und Akteure aus dem Feld ein, sich am 01. Dezember 2020 von 09:30 bis 15:30 Uhr zum Themenfeld Gesundheitsförderung in Kitas zu informieren und dazu in einen Austausch zu treten. Die Veranstaltung wird finanziert und unterstützt von dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI). Ab sofort können Sie sich online unter dem folgenden Link anmelden. www.hage.de
 
 
08.12.2020, digitale Veranstaltung mit Livestream
Ab sofort können Sie sich online anmelden
Digitaler Fachtag Familienzentren 2020 "Armut & Gesundheit - Soziale Teilhabe und Lebensqualität in Familienzentren stärken“
Coronabedingt musste der ursprüngliche Termin im Präsenzformat leider abgesagt werden. Umso mehr freuen wir uns, Sie dennoch gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration herzlich zu dem digitalen Fachtag Familienzentren 2020 am Dienstag, den 08. Dezember 2020 von 10:00 bis 14:30 Uhr einzuladen. Der Fachtag wird an die vorangegangenen Veranstaltungen zur Themenreihe „Gesundheitsförderung und Prävention in Familienzentren“ anknüpfen und in diesem Jahr der Frage nachgehen, wie die soziale Teilhabe und Lebensqualität von sozialbenachteiligten Bürgerinnen und Bürgern in Familienzentren und Mehrgenerationenhäusern nachhaltig gestärkt werden können. www.hage.de
 
Gesundheitsförderung und Prävention
Hessen
 
03.11.2020
Mobiles Hessen 2030
Bewerbungsaufruf für Teilhabe-Aktion „Radfahren gemeinsam neu entdecken“!
„Radfahren gemeinsam neu entdecken“ ist eine Aktion im Rahmen der Nahmobilitätsstrategie für Hessen. Ziel ist es, Älteren und in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen mehr Mobilität, Teilhabe und Fahrradfreude zu ermöglichen. Dafür stellt das Land Hessen zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) teilnehmenden Einrichtungen während des Aktionszeitraums gratis E-Fahrradrikschas und weitere Spezialräder zur Verfügung und bietet, unterstützt durch den Verein „Radeln ohne Alter Deutschland e.V.“, Hilfestellungen für die Durchführung der Aktion vor Ort. Mehr zu den Aktivitäten des Landes Hessen zur Stärkung des Fuß- und Radverkehrs unter www.radfahren-neu-entdecken.de
 
03.11.2020
Angebote für Schulen und schulische Akteure
Bildung für nachhaltige Entwicklung an Schulen
Das Hessische Kultusministerium bietet im November im Rahmen des Monats der Nachhaltigkeit online Termine für ein Austausch- und Beratungsforum an. Das Ministerium unterstützt bei Fragen der Schulentwicklung, der Unterrichtsentwicklung, dem Finden regionaler Kooperationspartner, der Entwicklung schulischer Mobilitätskonzepte, Fragen zur nachhaltigen Schulverpflegung. Darüber hinaus sind verschiedene thematische virtuelle Workshops zu Themen der Nachhaltigkeit wie „Ethic Fashion“ oder „Klimabildung“ im November im Angebot. www.lehrkraefteakademie.hessen.de
 
30.10.2020
Projekt „Landkarte sprachlicher Bildung und Förderung in Hessen“
Online-Umfrage zur Sprachförderung
Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat eine Onlinebefragung initiiert, die sich an die hessischen Kitas richtet und unterschiedliche Ansätze der Sprachbildung und -förderung erfassen soll. Diese sollen nun erfasst, systematisiert und dann besser abgebildet werden. Die Pädagogische Hochschule Heidelberg führt die Online-Befragung durch und befragt möglichst viele der 4300 Kitas in Hessen. Das Projekt „Landkarte sprachlicher Bildung und Förderung in Hessen“ läuft von 2020 bis 2023. www.soziales.hessen.de
 
30.10.2020
Bekanntgabe der Preisträger des Wettbewerbs „Aktion Generation – lokale Familien stärken“
Aktion Generation 2020
Sozial- und Integrationsminister Kai Klose hat die diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ bekannt gegeben. Da auf die Feierlichkeiten zur Eindämmung der Verbreitung des SARS CoV-2-Virus und zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten verzichtet wird, werden die Preise postalisch an die Gewinnerinnen und Gewinner versendet. Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal ausgeschrieben. Der Begriff „lokale Familie“ geht dabei über klassische Verwandtschaftsbeziehungen hinaus und meint eine örtliche Gemeinschaft, in der die unterschiedlichsten Menschen aller Generationen zusammenleben. Mehr zu den Preisträgern finden Sie unter www.soziales.hessen.de
20.10.2020
Neue Beauftragte für Kinder- und Jugendrechte berufen
Kinder- und Jugendrechte Hessen
Miriam Zeleke ist die neue Beauftragte für Kinder- und Jugendrechte der Hessischen Landesregierung. Frau Zeleke wird, aufbauend auf der Hessischen Charta für Kinder und Jugendrechte, darauf hinwirken, dass ihre Rechte in der Breite der Gesellschaft weiter fest verankert werden. Bereits in dem von ihr mitbegründeten Kinderrechteinstitut setzte sie sich für die Realisierung der Kinderrechte in unserer Gesellschaft ein. Als Leiterin des Fachdienstes für Frühe Bildung und Familien in Weiterstadt hat sie die Qualitäts- und Organisationsentwicklung von Kindertagesstätten begleitet. Innerhalb ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit an der Evangelischen Hochschule Darmstadt und der Goethe-Universität Frankfurt sowie als Fachberaterin im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan, als Freinet-Pädagogin und Expertin im Situationsansatz, hat sie eine enorme Fachkenntnis zum Thema aufgebaut. www.soziales.hessen.de
 
Bundesweit
 
23.10.2020
Impfung der Bevölkerung in zwei Phasen
Nationale Impfstrategie COVID-19
Die Nationale Impfstrategie regelt die faire Verteilung von Corona-Impfstoffen in zwei Phasen: In der ersten Phase können sich Risikogruppen und exponierte Teile der Bevölkerung (z. B. Krankenhauspersonal) impfen lassen. In der zweiten Phase steht die Impfung der Gesamtbevölkerung offen. www.bundesgesundheitsministerium.de
 
23.10.2020
Testphase für Partizipatives Bewertungsinstrument zur Stadtentwicklung
"StadtRaumMonitor – Wie lebenswert finde ich meine Umgebung?"
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in Kooperation mit dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) und dem Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg ein Instrument zur Bedarfserhebung für eine gesundheitsförderliche Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung, den „StadtRaumMonitor“ entwickelt. Mit dem StadtRaumMonitor erhalten Kommunen ein Instrument, um die Stärken und Schwächen in Gemeinden, Stadtteilen oder einzelnen Nachbarschaften zu identifizieren und die Bürger*innen dabei aktiv miteinzubeziehen. So können Kommunen wichtige Informationen generieren, die sie in ihre weiteren Planungsprozesse im Rahmen der Gesundheitsförderung sowie der Stadt- und Gemeindeentwicklung integrieren können. Die Testphase ist bis Anfang 2021 vorgesehen. Danach soll der StadtRaumMonitor als wirkungsvolles Instrument zur settingbezogenen Gesundheitsförderung für alle Kommunen in Deutschland angeboten werden. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der Hochschule für Gesundheit Bochum. www.bzga.de
 
21.10.2020
Malteser starten Plakat und Online-Kampagne für das Ehrenamt
Kampagne „Fass dir ein Herz“
Die Malteser wollen Interessierten den Einstieg ins Ehrenamt leichter machen und haben daher die Kampagne „Fass dir ein Herz“ gestartet. „Wir helfen dir, das Ehrenamt zu finden, das zu dir und deinem Leben passt“, heißt es auf der Kampagnen-Webseite. Die Webseite zeigt auf, wie und in welchen Bereichen sich Ehrenamtliche bei den Maltesern engagieren können. In sozialen Netzwerken ist sie über den Hashtag #fassdireinherz zu finden. www.malteser.de
 
15.10.2020
Bundesweiter Wettbewerb Suchtprävention
Elf Kommunen für wirkungsvolle Strategien ausgezeichnet
In Berlin wurden am 22.09.2020 elf Kommunen für ihre vorbildlichen und wirkungsvollen Aktivitäten zur Suchtprävention ausgezeichnet. Die Preisverleihung war der Abschluss des 8. bundesweiten Wettbewerbs „Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention“. Der Wettbewerb hat zum Ziel, wirksame kommunale Projekte der Suchtvorbeugung herauszustellen, um andere Kommunen zur Nachahmung anzuregen. Der diesjährige Wettbewerb hat die Wirksamkeit der suchtpräventiven Arbeit in den Kommunen in den Vordergrund gestellt. www.bzga.de
15.10.2020
Carola Gold-Preis 2020
Preisträger sind Gerda Holz und Michael Wright
Am Abend des 21.09.2020 fand die diesjährige Carola Gold-Preisverleihung statt. Auch in diesem Jahr wurden mit Gerda Holz und Prof. Dr. Michael Wright zwei Personen ausgezeichnet, die das Wirken der Namensgeberin des Preises in besonderer Weise weitertragen. Gerda Holz ist Sozialarbeiterin und Politologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Frankfurt am Main. Michael Wright, Professor für Methoden empirischer Sozialforschung an der Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, ist eine der zentralen Personen der partizipativen community-basierten Gesundheitsforschung in Deutschland. Die Verleihung des Carola Gold-Preises ist eine Aktivität von Gesundheit Berlin-Brandenburg und den Mitgliedern des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit. www.armut-und-gesundheit.de
 
Medien und Veröffentlichungen
 
Webseiten und Apps
 
infektionsschutz.de
Aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus
Was tun bei einem Verdacht auf Infektion? Wie verhalte ich mich in der Quarantäne? Wie kann ich mich und andere am besten schützen? Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beantwortet auf ihrer Internetseite häufig gestellte Fragen, gibt Verhaltens-Tipps und stellt aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus zur Verfügung. www.infektionsschutz.de
 
Wissenswertes zum Coronavirus für Familien
Informationen für Schwangere, Stillende und Familien
Aktuelle Daten und Antworten rund um gesundheitliche Frage zu den Themen Schwangerschaft, Stillen, Familie und Coronavirus SARS-CoV-2 sind auf der Internetseite des Netzwerks „Gesund ins Leben“ zusammengestellt. Gesund ins Leben ist ein Netzwerk von Institutionen, Fachgesellschaften und Verbänden, die sich mit jungen Familien befassen. Das Ziel ist, Eltern einheitliche Botschaften zur Ernährung und Bewegung zu vermitteln, damit sie und ihre Kinder gesund leben und aufwachsen. www.gesund-ins-leben.de
 
Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Web-Dokumentation Führung und Gesundheit
In einer multimedialen Web-Dokumentation präsentiert die BAuA den aktuellen Forschungsstand zum Zusammenhang von Führung und Gesundheit in der sich wandelnden Arbeitswelt. An einem Praxisbeispiel aus dem BAuA-Projekt "Führung und Organisation im Wandel" werden die Herausforderungen für Führungskräfte gezeigt und Lösungsansätze vorgestellt. www.baua.de
 
Prävention
Motivationsclip zur Bewegungsförderung
Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. und der Sportärztebund Nordrhein haben mit weiteren Partnern einen Motivationsclip zur Bewegungsförderung veröffentlicht. Der als Animationsfilm aufbereitete Clip wendet sich an die breite Bevölkerung und soll ein Bewusstsein dafür schaffen, dass bereits zehn Minuten mehr Bewegung am Tag eine positive Wirkung auf den Körperfettanteil, den Blutdruck sowie die Blutzuckerwerte haben können. www.dgsp.de
Reduktion von Alkohol- oder Tabakkonsum
Beratungsplattform zur Konsumkontrolle
Das Online-Programm KonsumKontrolle informiert, begleitet und unterstützt mit Informationen, Übungen und einem Rauchstoppprogramm bei der Entwöhnung von Alkohol und Tabakprodukten. Das Programm entstand im Rahmen einer Studie an der Sektion für Suchtmedizin und Suchtforschung am Tübinger Universitätsklinikum. www.medizin.uni-tuebingen.de
 
STIKO@rki
Impf-App für Ärzt*innen und Gesundheitsfachpersonal
Die STIKO@rki-App wurde für die impfende Ärzteschaft und Fachpersonal im Gesundheitswesen entwickelt, um sie bei Fragen zum Impfen im Praxisalltag zu unterstützen. Mit wenigen Klicks bekommen Nutzer*innen die für die Beratung relevante Informationen. Ein erweiterter interaktiver Impf-Check, ein Reiseimpfungs-Tool sowie ein Erklärvideo-Bereich sind in der Vorbereitung. www.rki.de
 
„Mach Dich schlau“
Neue BZgA-Angebote der Cannabisprävention für Jugendliche
Die neue Webseite www.cannabispraevention.de für Jugendliche ergänzt das BZgA-Informationsangebot www.drugcom.de, das sich vorrangig an junge Cannabis konsumierende Erwachsene richtet. Begleitet wird der Start des Internetangebots von der Social-Media-Kampagne „Mach Dich schlau“. Diese soll junge Menschen zur kritischen Auseinandersetzung mit der Substanz Cannabis anregen. Neben Informationen für Jugendliche bietet die neue Seite auch einen Service für Eltern, Lehr- und Fachkräfte. Schulen werden zusätzlich mit neuem BZgA-Unterrichtsmaterial zum Thema Cannabis unterstützt, das auch digital eingesetzt werden kann. www.bzga.de
Miniserie „Ehrenpflegas“
Webserie für Jugendliche zum Thema Pflegeberuf
Um Jugendliche angesichts des steigenden Fachkräftebedarfs für eine Ausbildung in der Pflege zu begeistern geht das Bundesfamilienministerium mit der fiktiven Miniserie „Ehrenpflegas“ neue Wege. Sie soll auf unkonventionelle und unterhaltsame Weise über den Pflegeberuf und die neue Pflegeausbildung informieren. Die zusammen mit den Produzenten von „Fack ju Göhte“ entwickelte „Ehrenpflegas“-Serie erzählt die Geschichte von drei Jugendlichen, die die generalistische Ausbildung in der Pflege beginnen. Ziel der Kampagne ist es, Jugendliche in der Berufsorientierungsphase und Erwachsene mit dem Wunsch nach beruflicher Neuorientierung für eine Ausbildung in der Pflege zu gewinnen. Die Serie ist Teil der Kampagne „Mach Karriere als Mensch!“ Die einzelnen Filme der Serie „Ehrenpflegas“ können Sie hier ansehen: www.youtube.com
 
Podcasts
 
„Zusammenhalten in dieser Zeit"
BAGSO-Podcast
Der Podcast der Bundesarbeitsgemeinschaft der
Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO) behandelt Themen, die für ältere Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie besonders drängend sind. In Folge 14 des BAGSO-Podcast „Umgang mit Abschied und Trauer“ berichten eine ehrenamtliche Sterbebegleiterin und eine Krankenhausseelsorgerin von ihren Erfahrungen. Der BAGSO-Podcast 15 beschäftigt sich dem Thema Wohnen. Unter dem Titel „gemeinsam statt allein“ geht es um Erfahrungsberichte zu verschiedenen Wohnkonstellationen. Alleinlebende Menschen haben in der Coronazeit ein zusätzliches Problem: Einsamkeit. Wie kann man dem begegnen? Können Wohngemeinschaften eine Alternative sein? www.bagso.de
Wissen, News und Tipps für den ÖGD
Podcast der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen
In Podcasts berichtet die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen über aktuelle Themen, spricht dazu mit Praktiker*innen und stellt relevantes Know-how zur Verfügung. Hiermit soll die Arbeit von Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes unterstützt werden. www.oegd.gmp-podcast.de
 
Digitale Handreichungen, Berichte und Expertisen
 
Kompetenznetz Public Health COVID-19
Handreichung über gesundheitsfördernde Arbeitsgestaltung im Homeoffice
Die AG Gesundheit und Arbeit hat eine Handreichung mit dem Titel „Gesundheitsfördernde Arbeitsgestaltung im Homeoffice" verfasst. Auf Basis des aktuellen Forschungsstandes werden Erkenntnisse im Sinne des Arbeitsschutzes für Beschäftigte im Homeoffice zusammengefasst. www.public-health-covid19.de
 
Wirksame Strategien der Suchtprävention für die Praxis
Handreichung „Expertise zur Suchtprävention 2020“ aktualisiert
Mit dem Fachheft „Expertise zur Suchtprävention 2020“ legt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine wissenschaftlich basierte Handreichung für im Bereich der Suchtprävention Tätige vor, die es ermöglicht, aktuelle Erkenntnisse der Präventionsforschung in der suchtpräventiven Arbeit zu berücksichtigen. Sie richtet sich an Verantwortliche für Suchtprävention auf allen handlungspolitischen Ebenen und an Personen, die mit der Entwicklung und Durchführung suchtpräventiver Maßnahmen auf kommunaler oder Länder-Ebene betraut sind. www.bzga.de
 
Rasanter Anstieg der Arbeitsausfälle durch psychische Leiden
DAK-Psychoreport 2020
In Deutschland ist die Zahl der Arbeitsausfälle aufgrund psychischer Erkrankungen rasant gestiegen. Von 2000 bis 2019 gab es bei den Fehltagen aufgrund von psychischen Erkrankungen insgesamt einen Anstieg um 137 Prozent. Frauen waren wesentlich häufiger wegen Seelenleiden krankgeschrieben als ihre männlichen Kollegen. Das sind zentrale Ergebnisse des Psychoreports 2020 der DAK-Gesundheit. www.dak.de
 
Umwelt- und Lebensqualität in Kommunen sichern und fördern
Klimaschutz & Gesundheit
In dieser Publikation werden in sechs Beiträgen und einem Exkurs unterschiedlichste Ansätze und Projekte aus der kommunalen Praxis vorgestellt, die das Klima und gleichermaßen die Gesundheit der Menschen schützen. Die Integration der beiden Themen leistet einen Beitrag für eine hohe Lebensqualität der Menschen. In der Publikationsreihe „Themenhefte“ greift das Deutsche Institut für Urbanistik nach und nach Schnittstellen des Klimaschutzes zu verschiedenen kommunalen Handlungsfeldern auf. www.difu.de
Netzwerk Agenda 2030
Smart, aber fair – wie Digitalisierung alle mitnehmen kann
Welche Möglichkeiten und Risiken liegen in der Digitalisierung, wenn es darum geht, die Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu erreichen? Mitglieder des Netzwerks Agenda 2030 haben dazu den ersten machbar-Bericht veröffentlicht. Er zeigt aus unterschiedlichen Perspektiven auf, wie nachhaltiges Wirtschaften und Leben realisiert werden kann. Auch der Digital-Kompass wird darin als Initiative vorgestellt, die erfolgreich digitale Tools einsetzt. Im Netzwerk Agenda 2030 sind insgesamt zwölf Verbände und Netzwerke aktiv. www.netzwerk2030.de
 
Ergebnisse des Projekts "invisible talents"
Teilhabe hochbetagter Menschen fördern
Ziel des internationalen Projekts "invisible talents" von Erasmus+ war es, die Beteiligung älterer, insbesondere hochbetagter Menschen zu fördern. Pflege- und Sozialdienste sowie kommunal tätige Organisationen, Vereine und Initiativen, die mit älteren und hochbetagten Menschen arbeiten, sollten darin unterstützt werden, die Möglichkeiten für Beteiligung und Engagement in ihrer Organisation zu reflektieren und konkrete Maßnahmen umzusetzen. Zum Abschluss des zweijährigen Projekts stehen nun die Ergebnisse in einer Broschüre, einer Methodenbox und einer Online-Präsentation online zur Verfügung. www.ibk-kubia.de
 
Abschlussbericht
Europäischer Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP)
Im Rahmen des Europäischen Hilfsfonds unterstützen das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesfamilienministerium und die Europäische Union Projekte, die besonders benachteiligten Personen und aus anderen EU-Staaten zugewanderten Menschen den Start in Deutschland erleichtern. Nun wurde der Abschlussbericht vorgestellt. www.bmfsfj.de
Gesundheit, Leistung und Gesellschaft
Vierter Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht
Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung unterstützt seit Jahren eine nachhaltige Auseinandersetzung mit dem Kinder- und Jugendsport. 2003 initiierte sie den Kinder- und Jugendsportbericht, der die aktuelle Situation im Kinder- und Jugendsport darlegt und Handlungsempfehlungen für Politik, Verbände, Vereine und Schulen gibt. Seitdem wurden Schwerpunktthemen wie Kinder- und Jugendsport im Umbruch oder Bewegung und Sport von Kindern bis zu zwölf Jahren intensiv aufgearbeitet. Der Vierte Deutsche Kinder- und Jugendsportbericht, der im Oktober 2020 erscheint, befasst sich mit den Themen Leistung, Gesundheit und Gesellschaft. www.krupp-stiftung.de
 
Neue Handbuchreihe
Aufbau und Entwicklung von Gesundheitsnetzwerken im ländlichen Raum
Wie kann gesundheitliche Versorgung, insbesondere im ländlichen Raum gemeinsam mit den Menschen vor Ort gestaltet werden? Dies wurde im Rahmen des Projektes „Gesundheitszentrum Spork: Aufbau und Verstetigung eines wirtschaftlich tragfähigen, interdisziplinären und zivilgesellschaftlichen Wertschöpfungsnetzwerkes im Quartier“ erprobt. Die Ergebnisse des Projektverbundes wurden in einer Handbuchreihe veröffentlicht. www.gz-ludgerushof.de
 
Zeitschriften und Artikel
 
Artikel im Hessischen Ärzteblatt
Die Covid-19-Pandemie in Frankfurt am Main: Was sagen die Daten?
Seit Beginn der Corona-Pandemie werden die Bürger*innen täglich mit den aktuellsten Zahlen und ständig neuen Verordnungen und Gesetzen überschüttet. Doch erhalten sie damit sinnvolle und nützliche Informationen? Was bedeuten die täglich steigenden Infektionszahlen? Was bedeutet das für die Infizierten? Wie schwer erkranken sie? Wie sicher sind die Tests? Sind die positiv Getesteten wirklich infiziert und infektiös? Diesen und weiteren Fragen gehen Prof. Dr. med. Ursel Heudorf und Prof. Dr. med. René Gottschalk in dem Artikel „Die Covid-19-Pandemie in Frankfurt am Main: Was sagen die Daten?“ in der Rubrik „Mensch und Gesundheit“ im Hessischen Ärzteblatt 10/2020 nach. www.laekh.de
 
Im Fokus Ausgabe 3/2020
Neue Formen der Teilhabe in einer digitalen Gesellschaft
Die Ausgabe 3/2020 des Magazins trägt den Titel: „Neue Formen der Teilhabe in einer digitalen Gesellschaft“. Insbesondere in Zeiten, in denen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben schwierig ist, sind wir auf digitale Hilfsmittel angewiesen. Beispielsweise haben sich digitale Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements als sehr hilfreich erwiesen. www.kda.de
 
Journal of Health Monitoring S7/2020
Soziale Ungleichheit und COVID-19
Special Issue S7/2020 untersucht den Zusammenhang zwischen sozialer Ungleichheit und COVID-19. Datengrundlage der Analysen sind COVID-19-Meldedaten aus Deutschland sowie die internationale Forschungsliteratur. www.rki.de
 
„Medizinethik und Wirtschaftsethik sind nicht dasselbe“
Artikelserie „Ethik, Gesundheitsversorgung und Ökonomie“
Aus Sicht der Ökonomen ist jeder Mensch mit seiner Berufstätigkeit primär Teil der Wirtschaft. Aus der Perspektive der meisten Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegefachkräfte und sonstigen Heilberufe entspricht Gesundheitsversorgung aber keinem primär wirtschaftlichen Handeln. Zunächst stehen für diese immer die bestmögliche Diagnose und Therapie im Vordergrund – im Idealfall also koste es, was es wolle. Schnell stellen wir allerdings fest, dass das oft nicht möglich ist und wir sparen müssen, weil unsere Mittel und Möglichkeiten begrenzt sind. Verfasser der Artikelserie ist Univ.-Prof. Dr. med. habil. Andreas J. W. Goldschmidt. Die bislang erschienenen Artikel der Serie finden sich in den Ausgaben 02, 09, 11/2020 des Hessischen Ärzteblatts. www.laekh.de
 
Wissenschaftliche Studien und Befragungen
 
28.10.2020
Einladung zu Online-Umfrage
Präventionsverhalten älterer Menschen in der Corona-Pandemie
Abstandhalten, Handhygiene oder das Tragen einer Alltagsmaske gehören zu den wichtigsten Verhaltensregeln zum Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus. Was denken insbesondere Menschen über 60 Jahre über diese Regeln: Finden sie diese passend und können bzw. wollen sie diese einhalten? Wie sieht es außerdem zurzeit mit ihrer Bewegung, Ernährung und sozialen Kontakten aus? Diese Fragen werden in einer gemeinsamen Studie der Universität Leipzig, der Hong Kong Baptist University und der Jacobs University Bremen untersucht. Interessierte sind eingeladen, sich an einer Online-Befragung zu beteiligen. www.unipark.de
 
26.10.2020
Ergebnisse einer bundesweiten Online-Befragung
Digitale Gesundheitskompetenz von Studierenden in Deutschland während der Corona-Pandemie
Der vorliegende Bericht stellt erstmals ausgewählte Ergebnisse der „COVID-19 Health Literacy“ (COVID-HL) Studie bei Studierenden an Hochschulen in Deutschland vor. Im Fokus stehen Ergebnisse zur Informationssuche von und zur Zufriedenheit mit Online-Gesundheitsinformationen, zur digitalen Gesundheitskompetenz und zur psychischen Gesundheit von Studierenden während der Corona-Pandemie. Die Befragung erfolgte in Form eines Online-Surveys in der Zeit vom 25. März bis 17. April 2020. Insgesamt haben 14.895 Studierende aus 130 Hochschulen an der Studie teilgenommen. www.covid-hl.eu
26.10.2020
Zwischenergebnisse
Corona-KiTa-Studie
Wie viele Kinder sind aktuell in der Betreuung? Wie viele Kitas sind geschlossen? Und wie entwickelt sich das Infektionsgeschehen bei Kindern im Vorschulalter? Die Zwischenergebnisse der vier Module der Corona-KiTa-Studie werden fortlaufend veröffentlicht, zum Beispiel in den Quartals- und Monatsberichten. Wichtige Säule der Studie sind die regelmäßigen Abfragen bei Kita-Leitungen und Tagespflegepersonen im Rahmen des KiTa-Registers. Die Updates aus den wöchentlichen Umfragen dokumentieren die Situation der Kindertagesbetreuung unter Pandemiebedingungen. www.corona-kita-studie.de
 
12.10.2020
Studie „Auf ein Sterbenswort"
Wie die alternde Gesellschaft dem Tod begegnen will
Der demographische Wandel fordert einen neuen Umgang mit dem Sterben. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, der Körber-Stiftung und der Software AG - Stiftung. Repräsentative Umfrage und Leitfadeninterviews, die der Studie zugrunde liegen, zeigen, dass die Menschen schmerzfrei, nah am Gewohnten, selbstbestimmt, sozial eingebunden und gut versorgt sterben möchten. Die Studie zeigt auf, wie wir diesem Bedarf gerecht werden können. www.berlin-institut.org
 
23.09.2020
Erste Ergebnisse der Studie zur Sexualität Erwachsener in Deutschland
Gesundheit und Sexualität in Deutschland (GeSiD)
Die ersten Ergebnisse der deutschlandweiten repräsentativen Studie zur Sexualität Erwachsener (GeSiD), die Forschende des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) zusammen mit dem Sozialforschungsinstitut KANTAR und mit Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) durchgeführt haben, liegen vor. Die GeSiD-Studie ist eine wichtige Voraussetzung für die Planung qualitätsgesicherter Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung im Kontext von Sexualität und dient auch dem wissenschaftlichen Diskurs zu Gesundheit und Sexualität in Deutschland. www.bzga.de
 
Ausschreibungen und Wettbewerbe
Hessen
 
Einsendeschluss ist verlängert auf den 15.01.2020
DAK-Gesundheit Wettbewerb „Gesichter für ein gesundes Miteinander“ in Hessen
Die DAK-Gesundheit startet den neuen Wettbewerb „Gesichter für ein gesundes Miteinander“. Gesucht werden erstmals Einzelpersonen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise für ein gesundes Miteinander in Hessen engagieren. Bei der Auszeichnung geht es um einen respektvollen und toleranten Umgang, eine gute Nutzung Sozialer Medien und mehr Gesundheitsvorsorge. Die Teilnehmer können sich online ab September 2020 in drei Kategorien bewerben und auf Landes- und Bundesebene gewinnen. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2020. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb finden Bewerber auf www.dak.de
 
Bundesweit
 
Bewerbungsschluss ist der 15.02.2021
Jetzt erst recht: Der Klickwinkel Wettbewerb geht in die dritte Runde!
Die Coronakrise zeigt: Der richtige Umgang mit Informationen in der digitalen Welt ist wichtiger als jemals zuvor. Bis zum 15. Februar 2021 können Jugendliche jetzt mit selbstproduzierten Videos, Podcasts oder Bild-Text-Stories am Klickwinkel Wettbewerb teilnehmen. Es winken bis zu 1.000 Euro und Medienworkshops für die eigene Klasse! www.klickwinkel.de
 
Anmeldeschluss ist der 14.11.2020
Nichtraucherwettbewerb für Schulklassen „Be Smart – Don‘t Start“ startet
Ab sofort können sich Schulklassen wieder bundesweit für den Nichtraucherwettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ anmelden. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Deutsche Krebshilfe und Dr. Eckart von Hirschhausen als Schirmherr des Präventionswettbewerbs rufen zur Teilnahme an „Be Smart – Don’t Start“ auf. Ziel des Wettbewerbs ist es, Jugendliche bei ihrer Entscheidung für ein rauchfreies Leben zu stärken. Der Wettbewerb startet am 16. November. Anmeldungen interessierter Schulklassen sind bis zum 14. November unter dem folgenden Link möglich. www.besmart.info
 
Veranstaltungen
 
10.11.2020, Online-Veranstaltung
Erste digitale DHS Fachkonferenz SUCHT „Suchthilfe: kommunal denken - gemeinsam handeln"
Städte und Gemeinden kommt bei der Suchtprävention und Suchthilfe eine entscheidende Rolle zu. Eine bedarfsgerechte Versorgung suchtkranker Menschen sicherzustellen, ist nicht zuletzt durch die derzeitige Coronakrise und der damit einhergehenden Finanzlage der Kommunen eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Die erste digitale DHS Fachkonferenz SUCHT analysiert und diskutiert die aktuellen Problemlagen sowie die Herausforderungen und Chancen für eine gute kommunale Suchthilfe und Suchtprävention. Ziel ist es, zukunftsfähige Perspektiven für die vielfältigen kommunalen Aktivitäten der Suchthilfe zu entwickeln. Die Konferenz findet online mit Beiträgen von Expertinnen und Experten der Suchtprävention, Suchthilfe und Sucht-Selbsthilfe sowie aus Kommunen und der Wissenschaft statt. www.hls-online.org
 
11./12.11.2020, Online-Veranstaltung
Deutscher Pflegetag 2020
Der Deutsche Pflegetag fand erstmals im Jahr 2014 statt und wird als einzige nationale Veranstaltung direkt von Vertretern der Pflege für Pflegefachpersonen organisiert. Der Deutsche Pflegetag ist in den sechs Jahren seines Bestehens zur zentralen Veranstaltung für die Profession Pflege in Deutschland mit großer medialer und politischer Aufmerksamkeit herangewachsen. Dabei liegt der Fokus des Deutschen Pflegetages auf dem Dialog miteinander. Auch in diesem Jahr werden wieder mehrere Tausend Teilnehmer aus der Profession, Politik, Wirtschaft und Verbänden über die Weiterentwicklung des Berufsbildes Pflege und die Rolle dieser in der Gesellschaft diskutieren und gemeinsame Lösungsansätze zur Bewältigung der Herausforderungen entwickeln. www.deutscher-pflegetag.de
 
14.11.2020, Online-Veranstaltung
Virtueller Selbsthilfetag
Einfach nur „abwarten“, bis Corona „überstanden“ ist? Für unsere fünf Selbsthilfebüros und den Selbsthilfe e.V. Frankfurt kommt das nicht infrage. Nachdem die lokalen Selbsthilfetage und viele andere Veranstaltungen nach und nach abgesagt werden mussten, gibt es nun einen bunten Blumenstrauß an Angeboten in einem gemeinsamen virtuellen Format. Die Frankfurter Selbsthilfekontaktstelle präsentiert von 13:30 bis 18:00 Uhr gemeinsam mit Aktiven aus der Selbsthilfe den ersten virtuellen Selbsthilfetag. www.paritaet-selbsthilfe.org
 
17.11.2020, Hybrid-Veranstaltung, digitale Teilnahme via Livestream
4. Bundeskonferenz Frauengesundheit
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und das Bundesministerium für Gesundheit veranstalten am 17. November 2020 die 4. gemeinsame Bundeskonferenz Frauengesundheit. Auf der Veranstaltung nehmen Fachexpertinnen und -experten die Herz-Kreislauf-Gesundheit von Frauen in den Blick und diskutieren neue Aspekte und aktuelle Herausforderungen. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Konferenz im Livestream zu folgen. Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie unter www.frauengesundheitsportal.de
 
19.11.2020, Online-Veranstaltung
LINGA-Online-Konferenz „Leben im Alter unter Pandemie-Bedingungen: Digitalisierung als Chance“
Welchen Beitrag können Technologien und Digitalisierung zu einem guten Leben im Alter leisten? Dieser Frage widmet sich der aktuelle Achte Altersbericht der Bundesregierung. Zur Erörterung des Themas veranstaltet die „Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag“ (LINGA) eine interaktive Online-Konferenz. Sie findet statt am 19. November 2020 von 13.15 bis 17.00 Uhr. www.linga-online.de
 
Verschiedene Termine im November 2020
Fortbildungen zum Ernährungsführerschein: Die Küche kommt ins Klassenzimmer
Das Bundeszentrum für Ernährung bietet Präsenz- und Web-Fortbildungen zum Ernährungsführerschein an. Die Teilnehmer*innen erhalten einen grundlegenden und praktischen Einblick in die Arbeit mit dem Ernährungsführerschein: Sie lernen die Ernährungspyramide und ihre Einbindung in den Grundschulunterricht kennen, erarbeiten sich unter Anleitung die Unterrichtseinheiten und werden sicher im Umgang mit dem Material und den Themen. www.bzfe.de
 
09.12.2020, Online-Veranstaltung
Online-Fachveranstaltung „Weibliche Genitalverstümmelung, (k)ein Tabu?! Stärkung von Handlungskompetenz und Dialog in der medizinischen Praxis und in der Arbeit mit Geflüchteten“
Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind rund 200 Millionen Frauen und Mädchen weltweit von weiblicher Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation – FGM) betroffen. Im Zuge der weltweiten Migrationsbewegung rückt das Thema auch deutschland- und europaweit immer stärker in den Fokus. Insbesondere Fachkräfte im sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich benötigen hier ein größeres Netzwerk unterstützender Strukturen, um betroffenen und bedrohten Frauen und Mädchen reflektiert und kompetent begegnen zu können. Es gilt, Prävention, Intervention und Versorgung für die Betroffenen zu verbessern. Zur Fachveranstaltung am 9.12.2020 zum Thema „Weibliche Genitalverstümmelung, (k)ein Tabu?! Stärkung von Handlungskompetenz und Dialog in der medizinischen Praxis und in der Arbeit mit Geflüchteten“ lädt Sie der pro familia Landesverband Hessen e. V. herzlich ein. www.profamilia.de
 
17.-18.03.2021
SAVE THE DATE - Kongress „Armut und Gesundheit 2021“
Der Kongress Armut und Gesundheit wird findet am 17. und 18. März 2021 unter dem Motto „Aus der Krise zu Health in All Policies“ stattfinden. Um den nächsten Kongress umsetzen zu können, ist jedoch eine deutliche Verkleinerung notwendig. Der Aufruf zur Beteiligung richtet sich in diesem Jahr ausschließlich an die Mitveranstalter*innen, Förderer*innen, Kooperationspartner*innen sowie Mitglieder der Programmkomitees des Kongresses. Diese gehen auf Mitgestalter*innen zu und reichen Beiträge ein. Es gibt keinen offenen Call for Abstracts für den kommenden Kongress. Das aktuelle Diskussionspapier finden Sie hier. www.armut-und-gesundheit.de
 
 
Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG
HAGE - Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V.
Wildunger Straße 6/6a
60487 Frankfurt
Tel +49 (0)69 713 76 78-0
Fax +49 (0)69 713 76 78-11
mara.springer@hage.de
www.hage.de
 
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Datenschutz: Für die Dauer des Newsletter Abonnements wird Ihre E-Mail-Adresse gespeichert. Ihre E-Mail-Adresse wird entsprechend der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandelt und nicht für andere Zwecke genutzt oder an Dritte weitergegeben. Eine Datenschutzerklärung finden Sie hier.