Newsletter 09/2019
 
Liebe Leserinnen und Leser,

nach einer kleinen Sommerpause begrüßen wir Sie herzlich zu unserem September-Newsletter 2019. Es gibt einiges zu berichten und wir beginnen mit zwei Stellenausschreibungen in eigener Sache. Im Rahmen der Nachfolgeplanung ist zum 15.03.2020 die Stelle der Geschäftsführung (m/w/d) der HAGE e. V. neu zu besetzen. Und für die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Hessen suchen wir einen Fachreferenten (m/w/d) in Teilzeit.

Im Anschluss daran möchten wir Sie gerne auf einige interessante Termine der HAGE e. V. aufmerksam machen. Nach einer Auswahl an hessen- und bundesweiten Nachrichten zur Gesundheitsförderung und Prävention erwartet Sie am Ende des Newsletters ein Ausblick auf spannende Veranstaltungen.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Beste Grüße
Mara Springer
 
Stellenausschreibungen der HAGE e. V.
 
 
04. September 2019
HAGE - Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V.
Ausschreibung für die Nachfolge der Geschäftsführung zum 15. März 2020
Bei der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung ist im Rahmen der Nachfolgeplanung zum 15.03.2020 die Stelle der Geschäftsführung (m/w/d) neu zu besetzen. Die HAGE e.V. hat ihren Sitz in Frankfurt am Main, mitten in der Metropolregion Rhein-Main mit internationalem Flair, hohem Freizeitwert und der imposantesten Skyline in ganz Deutschland. Die HAGE e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit 60 Mitgliedern aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Sport. Als Landesvereinigung für Gesundheitsförderung und Prävention fördert sie den Ausbau gesundheitsfördernder und präventiver Strukturen, unterstützt Facheinrichtungen und Fachkräfte in ihrem gesundheitsfördernden und präventiven Handeln und entwickelt modellhafte Maßnahmen für ganz Hessen. In enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand und dem hauptamtlichen Team arbeiten Sie in einem sehr komplexen und spannenden Arbeitsfeld. www.hage.de
 
 
20. August 2019
Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Hessen
Stellenausschreibung für einen Fachreferenten (m/w/d) in Teilzeit
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Hessen einen Fachreferenten (m/w/d) in Teilzeit (20 Wochenstunden) für die Konzeptentwicklung und Umsetzung mit ausgewiesener Fachkompetenz in soziallagenbezogener Gesundheitsförderung. Die Hessische Koordinierungsstelle für Gesundheitliche Chancengleichheit engagiert sich für die Gesundheitsförderung und Prävention von sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen und unterstützt die Akteure in den Kommunen beim Aufbau von integrierten kommunalen Strategien. www.hage.de
 
Termine der HAGE e. V.
 
 
23. September 2019
Fachtag Familienzentren 2019 „Partizipation in Familienzentren“
Endspurt für die Anmeldung. Es sind noch wenige Plätze frei.
Gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration laden wir Sie am Montag, den 23. September 2019, zum Fachtag Familienzentren nach Friedberg in die Stadthalle ein. Der dritte Fachtag dieser Themenreihe geht der Frage nach, wie Partizipation in den Lebenswelten Familienzentren und Mehrgenerationenhäuser ermöglicht werden kann. Dabei werden sowohl Genderaspekte und Chancengleichheit als auch altersspezifische Besonderheiten berücksichtigt. Im Fokus stehen die Zielgruppen „Jung und Alt“, „Mütter und Väter“ und „Familien in sozialbenachteiligten Lebenslagen“. Ziel des Fachtages ist, die Akteurinnen und Akteure aus Familienzentren und Mehrgenerationenhäusern für das Thema Partizipation in der Gesundheitsförderung zu sensibilisieren und zu stärken. Es sollen vor allem konkrete Wege und Möglichkeiten, wie partizipative Prozesse umgesetzt und in die Praxis integriert werden können, aufgezeigt und gemeinsam diskutiert werden.
www.hage.de
 
 
25. September 2019
3. Praxisorientierte Lernwerkstatt: Einführung in die Kriterien guter Praxis für gesundheitliche Chancengleichheit
25.09.2019 in Fulda. Jetzt anmelden!
Am Mittwoch, den 25. September 2019, wird in Fulda die 3. Lernwerkstatt zur „Einführung in die Kriterien guter Praxis für gesundheitliche Chancengleichheit“ von der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Hessen veranstaltet. Inhaltich geht es um eine Auseinandersetzung mit den Kriterien guter Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung und der praktischen Anwendung dieser. Inzwischen beziehen sich verschiedene Fördermöglichkeiten des GKV-Bündnisses für Gesundheit sowie der einzelnen Krankenkassen auf diese Kriterien. Dazu wird es auf der Veranstaltung einen Gastvortrag geben. Der Workshop richtet sich an kommunale Akteur*innen u.a. aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Stadtentwicklung, die sich mit dem Aufbau oder der Umsetzung von Maßnahmen und Projekten zum Thema soziallagenbezogene Gesundheitsförderung auseinandersetzen. Es wird um eine Anmeldung bis zum 18.September 2019 gebeten. www.hage.de
 
 
28. August 2019
Gesundheitsfördernde Kita – auf der Grundlage des BEP
Kostenfreies Beratungsangebot für Träger von Kindertagesstätten zur Unterstützung einer gesundheitsförderlichen Lebenswelt
Die HAGE e. V. unterstützt im Rahmen des Fortbildungskonzeptes „Gesundheitsfördernde Kita – auf der Grundlage des BEP“ Träger bei der Umsetzung eines gesundheitsförderlichen Lebens- und Arbeitsumfeldes. Die Zielgruppe sind Träger von Kindertageseinrichtungen, deren Leitungskräfte und/oder Fachberatungen an der Modulfortbildung "Gesundheitsfördernde Kita – auf der Grundlage des BEP“ teilgenommen haben. Die inhaltliche Gestaltung richtet sich nach den individuellen Bedarfen der jeweiligen Träger. Das Angebot trägt dazu bei, Gesundheit in Kitas systematisch und nachhaltig zu fördern. Die Anzahl der Beratungstermine ist begrenzt. Finanziert wird das Modellvorhaben vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. Interessierte Träger können gerne mit der Projektleiterin, Elisa Martini (Tel. 069 - 713 76 78-41; elisa.martini@hage.de) Kontakt aufnehmen. www.hage.de
 
 
02. September 2019
Leinen los! Die Schatzsuche geht weiter.
5. Weiterbildungsdurchgang Eltern-Programm Schatzsuche im Frühjahr 2020. Anmeldung und Termine sind online.
Das Eltern-Programm Schatzsuche ist ein Präventionsangebot, das Kindertagesstätten mit den Eltern ihrer Einrichtungen durchführen. Pädagogische Fachkräfte werden zunächst zu Schatzsuche-Referent_innen qualifiziert und setzen anschließend das Eltern-Programm in ihrer Kita um. Ein Medienpaket mit umfangreichen und praxistauglichen Materialien weckt Neugier auf sechs unterschiedliche Themenmodule. Das Programm zielt auf die Resilienzförderung von Kindern im Alter von 0 - 6 Jahren und verfolgt einen ressourcenorientierten Ansatz. www.hage.de
 
 
22. Oktober 2019
GKV-Bündnis richtet Anlaufstelle zur Umsetzung zielgruppenspezifischer Interventionsprogramme auf kommunaler Ebene ein
SAVE THE DATE - 22.10.2019: Infoveranstaltung zum neuen Kommunalen Förderprogramm
Zur Förderung der Umsetzung zielgruppenspezifischer Interventionsprogramme auf kommunaler Ebene wurde im Mai 2019 eine zentrale Anlaufstelle im Programmbüro des GKV-Bündnisses für Gesundheit Hessen geschaffen, die interessierte Kommunen bei fachlich-inhaltlichen Fragen sowie zu den Voraussetzungen und Kriterien für eine Förderung berät. Am 22. Oktober 2019 veranstaltet das Programmbüro des GKV-Bündnisses in Kooperation mit der Koordinierungsstelle für Gesundheitliche Chancengleichheit Hessen eine Informationsveranstaltung zum neuen Kommunalen Förderprogramm. www.hage.de
 
Gesundheitsförderung und Prävention hessen- und bundesweit
 
02. September 2019
Stadt Frankfurt richtet Koordinierungsstelle zur Wochenbett-Notversorgung ein
Hilfe für Familien ohne Nachsorgehebamme
Das kostenlose Angebot wurde von der Dr. Senckenbergische Stiftung in Kooperation mit der Stadt Frankfurt ins Leben gerufen und startete am 2. September. Es hat zum Ziel, mehr Familien in Frankfurt die Hilfe einer Hebamme zukommen zu lassen. Das Angebot der Initiative richtet sich insbesondere an junge Mütter und Familien ohne Nachsorgehebamme, die sich mit ihren Fragen und Sorgen an die Koordnierungsstelle wenden können. Die Koordinierungsstelle der Frankfurter Wochenbett-Notversorgung ist täglich von zwei Hebammen besetzt. Sie beraten junge Familien telefonisch, organisieren je nach Kapazität Hausbesuche und vermitteln bei Bedarf an Hebammensprechstunden. Feiberuflich tätige Hebammen und Entbindungspfleger können ihre freien Zeitkapazitäten an die Koordinierungsstelle melden. Diese freien Zeiten werden von dort aus gezielt an Frauen ohne Wochenbettversorgung vergeben. Die Koordinierungsstelle der Frankfurter Wochenbett-Notversorgung ist montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer: 0160-99207271 oder per E-Mail: info@wochenbett-frankfurt.de. www.frankfurt.de
 
22. August 2019
eHealth-Förderung des Landes Hessen
Frankini – Onlinetherapie für die Sprachentwicklung von Kindern
Zwischen dem 2. und 6. Lebensjahr nimmt die Sprachentwicklung von Kindern an Fahrt auf und wird zunehmend komplexer. Oft tauchen behandlungsbedürftige Sprechstörungen genau in dieser Phase auf. Stottern ist die häufigste und bekannteste Sprechstörung. Das Institut der Kasseler Stottertherapie (KST) hilft betroffenen Kindern zwischen drei und sechs Jahren mit der Onlinetherapie "Frankini". Eines der zentralen Elemente von "Frankini" ist, dass die Eltern zu Therapeuten ihrer Kinder ausgebildet werden und deren Therapie begleiten. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration fördert dieses Projekt in den Jahren 2018 bis 2020 im Rahmen seiner E-Health-Initiative. In den kommenden beiden Jahren übernimmt die TK bundesweit die Kosten für die Betreuung der Kinder im "Frankini"-Projekt. Weitere interessierte Krankenkassen können sich ebenfalls beteiligen. www.soziales.hessen.de
 
12. August 2019
Kooperationsprojekt der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen und der Techniker Krankenkasse
DigiKids Podcast – Podcast-Format rund um die Themen Medienkompetenzvermittlung und entwicklungsorientierte Prävention für digitale Medien
Kinder werden heute bereits von Geburt an auf unterschiedliche Weise mit neuen Medien konfrontiert. Smartphones und Tablets sind ein fester Teil des Familienalltags geworden. Im Projekt DigiKids werden Kinder bereits im Kindergartenalter erreicht, um ihnen und ihren wichtigsten Vorbildern Medienkompetenzen zu vermitteln. In einem neuen Podcast-Format bietet die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse hörbare Informationsbeiträge rund um die Themen Medienkompetenzvermittlung und entwicklungsorientierte Prävention für digitale Medien an. www.hls-online.org
 
17. Oktober 2019
Festival über das Älterwerden und den Demographischen Wandel
10. Europäisches Filmfestival der Generationen
Zwischen dem 17. Oktober und dem 11. November 2019 gastiert das 10. Europäische Filmfestival der Generationen an über 160 verschiedenen Lokalitäten. Das Festival präsentiert aktuelle deutsche und internationale Spiel- und Dokumentarfilme über das Alter, das Älterwerden und den demografischen Wandel. Die Idee ist es, mit hochwertigen Spiel- und Dokumentarfilmen die Bürgerschaft über Fragen, die für Jung und Alt bedeutsam sind, miteinander ins Gespräch zu bringen. Dabei vermitteln die ausgewählten Filme einerseits differenzierte Altersbilder, die das Alter als eine entwicklungsdynamische Lebensphase zeigen. Und andererseits transportieren die Filme Inhalte, die zu einem anschließenden Dialog mit dem Publikum einladen. Publikumsgespräche mit Fachexperten aus Praxis, Wissenschaft, Kommune und Politik im Anschluss an die Filmvorführungen sind zentraler Bestandteil des Festivalkonzepts. Eine Auflistung der Spielorte gibt es unter dem folgenden Link. In Frankfurt gastiert das Filmfestival von 14. bis 17.10.2019. www.festival-generationen.de
 
24. Mai 2019
Berufsverband Oecotrophologie e.V. (VDOE)
Gründung des Fachnetzwerks: Betriebliche Gesundheitsförderung / Betriebliches Gesundheitsmanagement
Am 24. und 25. Mai 2019 gründete sich in Bonn das neue VDOE-Fachnetzwerk mit dem Schwerpunkt "Betriebliche Gesundheitsförderung / Betriebliches Gesundheitsmanagement" (BGF/BGM). Rund 20 Mitglieder umfasst die junge Plattform bereits, mit steigender Tendenz. Neben dem jährlich stattfindenden Netzwerktreffen sind alle Akteure über einen Experten-E-Mail-Verteiler vernetzt. Hier werden Fachfragen beantwortet und kollegialer Rat eingeholt. Auch Stellenangebote oder freiberufliche Projekte werden hier angeboten. www.vdoe.de
25. Juli 2019
Langzeit-Analyse zeigt: Krankmeldungen wegen Depressionen am häufigsten
DAK-Psychoreport 2019
In Deutschland fehlte im vergangenen Jahr jeder 18. Arbeitnehmer wegen einer psychischen Erkrankung am Arbeitsplatz. Ausgehend von den Daten der DAK-Gesundheit waren etwa 2,2 Millionen Menschen betroffen. Seit 1997 hat sich die Anzahl der Fehltage, die von Depressionen oder Anpassungsstörungen verursacht werden, mehr als verdreifacht. Am häufigsten fehlen ArbeitnehmerInnen mit der Diagnose Depression. Fehltage wegen Anpassungsstörungen stiegen in den vergangenen Jahren besonders deutlich an. Der aktuelle DAK-Psychoreport ist eine Langzeit-Analyse, für die das IGES Institut die anonymisierten Daten von rund 2,5 Millionen erwerbstätigen Versicherten ausgewertet hat. Die DAK-Gesundheit versichert 5,7 Millionen Menschen. Zitiert nach der Pressemeldung der DAK-Gesundheit vom 25.07.19: www.dak.de
 
03. September 2019
Von August bis Oktober Äpfel sammeln
Der „gesundekids Apfeltag" für Schulen
Die Initiative „gesundekids" ruft alle Schulen dazu auf, bei der Aktion „gesundekids Apfeltag“ mitzumachen. Die Idee ist, einen Pflück- und Sammeltag in der Schule zu veranschlagen und die Aktion und deren Ergebnisse mit Fotos und/oder Berichten zu dokumentieren z. B. die Pflückaktion, gesammelte Äpfel, gepresster Apfelsaft usw. Das eingeschickte Material wird auf der Internetseite der Initiative „gesundekids" veröffentlicht. Außerdem erhalten die ersten 20 Schulen, die Berichte und/oder Fotos von ihrem „gesundekids Apfeltag“ eingereicht haben, eine Unterstützung in Höhe von 100 €. Die Schulen können sich per E-Mail unter schaper@gesundekids.de anmelden. gesundekids ist eine gemeinnützige Initiative der Rotary Clubs in Deutschland. Unter dem Motto „fit fürs Leben“ setzt sich die Initiative bundesweit für die Gesundheit von Kindern zwischen 3 und 12 Jahren ein. www.gesundekids.de
 
29. Mai 2019
GKV-Spitzenverband
Bundesweite Hebammenliste geht online
Obwohl es quantitativ genug Hebammen in Deutschland gibt, ist es in einigen Regionen Deutschlands schwer, tatsächlich eine zu finden. Bei den öffentlich zugänglichen Anlaufstellen für Schwangere oder über das Internet sind nicht alle Hebammen mit ihren Kontaktdaten gelistet. Dem gegenüber steht eine Vielzahl von freiberuflichen Hebammen, die dem Hebammenvertrag beigetreten sind und ihre Leistungen mit den Krankenkassen abrechnen. Diese Informationslücke schließt nun eine Hebammenliste auf der Internetseite des GKV-Spitzenverbandes. Bundesweit sind über 18.000 freiberufliche Hebammen mit ihrer Telefonnummer und/oder ihrer E-Mail-Adresse sowie ihrem kompletten Leistungsangebot aufgeführt. Basis hierfür sind die Daten aller dem Hebammenvertrag beigetretenen Hebammen. Die Veröffentlichung einer bundeweiten Übersicht ist erst durch das im Mai in Kraft getretene Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) möglich. www.gkv-spitzenverband.de
 
26. August 2019
Nationales Zentrum Frühe Hilfen
Neue Fachbroschüre „Kindertageseinrichtungen als Kooperationspartner der Frühen Hilfen“
Jedes dritte Kind unter drei Jahren wird mittlerweile in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege betreut. Sehr wenige Kitas sind jedoch systematisch in das Netzwerk Frühe Hilfen eingebunden. Insbesondere Kinder in belastenden Lebenslagen könnten von einer engen Zusammenarbeit der Kindertageseinrichtung mit den Frühen Hilfen profitieren. Außerdem könnten zugleich die pädagogischen Fachkräfte in der Kita entlastet werden. Die neue 72-seitige Expertise „Kindertageseinrichtungen als Kooperationspartner der Frühen Hilfen“ des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) bietet einen Überblick über Grenzen und potenziellen Nutzen in der Zusammenarbeit zwischen Kitas und Frühen Hilfen sowie über rechtliche und fachliche Grundlagen beider Bereiche. Der Autor der Expertise, Prof. Dr. Jörg Maywald, ist Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind e. V. und Mitglied im Beirat des NZFH. www.fruehehilfen.de
 
21. August 2019
Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen
Neue Internetseite der BZgA informiert Familien und Fachkräfte
Fast zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind übergewichtig. Entscheidende Faktoren zur Vorbeugung von Übergewicht sind im Lebensstil und im Ernährungs- und Bewegungsverhalten zu verorten. Die Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gibt Empfehlungen zum Bewegungs-, Ess- und Trinkverhalten, zur Entspannung sowie zur Nutzung von Online-Medien. Darüber hinaus erfahren Familien, wo sie bei bereits bestehendem Übergewicht Hilfe für ihre Kinder und Jugendlichen finden können. Auch Fachkräften bietet das Onlineportal unterstützende Informationen, wie eine Sammlung von Bewegungsübungen, anschaulichen Infografiken und kurzen Themenblättern zum Herunterladen. www.uebergewicht-vorbeugen.de
25. Juni 2019
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz
Klimawandel: Herausforderung an die Gesundheit. Heft 62, Ausgabe 5/2019
Extreme Wetterlagen haben Auswirkungen auf das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen und erfordern Anpassungsmaßnahmen im Gesundheitsbereich. Das vorliegende Heft bietet Entscheidungsträgern im öffentlichen Gesundheitsdienst und im wissenschaftlichen Bereich Hilfestellungen, die Bedeutung von Wetter und Klimawandel medizinisch und gesundheitspolitisch einzuordnen. Die Beiträge dieses Heftes gliedern sich in drei Schwerpunkte. Die ersten Berichte geben einen Überblick über Klimawandel und Gesundheit, die Beiträge des zweiten Schwerpunkts beschäftigen sich mit methodischen Ansätzen zur Risikocharakterisierung von klimawandelbedingten Extremwetterereignissen und im dritten Schwerpunkt geht es um mögliche Anpassungsmaßnahmen zur Prävention. www.link.springer.com
 
Ausblick auf Veranstaltungen
 
14.09.2019, Fulda
10. Hessischer Familientag
Unter dem Motto „Familie in Vielfalt leben“ werden am 14. September rund 200 Organisationen, darunter Schulen, Kindergärten, Verbände, Vereine, Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und Kirchen, ein informatives und unterhaltsames Programm für alle Altersgruppen gestalten. Von 10:30 bis 18:00 Uhr präsentieren sie in der Innenstadt von Fulda auf dem „Markt der Möglichkeiten“ ihre Angebote und Leistungen für Familien. Kreative und sportliche Aktionen laden die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Der Familientag bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich über das hessenweite Angebot für Familien und neue Wege in der Familienpolitik zu informieren, mit Familienpolitikerinnen und Familienpolitikern ins Gespräch kommen, Akteure aus der regionalen und überregionalen praktischen Familienarbeit kennen lernen und neue Kontakte und Netzwerke zu knüpfen. Veranstalter des Hessischen Familientages sind das Land Hessen, vertreten durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration und die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie in Kooperation mit der Stadt Fulda. www.soziales.hessen.de
 
23.09.2019, Erfurt oder 26.09.2019, Dessau
Fachtag "Gesunde Kita: Kinder, Team & Alltag - Praxishilfen für die Gesundheitsförderung"
Gesundheitsförderung in der Kita ist kein zusätzliches Projekt, sondern Querschnittsaufgabe. Mit dem Projekt „KiCo – Kita-Coaches IN FORM“ unterstützt die Plattform Ernährung und Bewegung (peb) Kitas dabei, Gesundheitsförderung insbesondere in den Handlungsfeldern Ernährung, Bewegung, Entspannung, Elternpartnerschaft und Mitarbeiter*innengesundheit im Kita-Alltag zu verankern."Gesunde Kita: Kinder, Team & Alltag"– das ist das Thema des Fachtags, zu dem die Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse einlädt. Die Veranstaltung wird zu zwei Terminen angeboten: am Montag, den 23. September 2019 in Erfurt oder am 26. September 2019 in Dessau. Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte aus Kindertagesstätten. www.pebonline.de
 
07.10.2019, Duisburg
Fachtagung „Beteiligtsein von Menschen mit Demenz – Kunst und Kultur schaffen Zugänge“
Immer mehr kulturelle Einrichtungen sprechen mit ihren Angeboten auch Menschen mit Demenz an. Kulturschaffende und soziale Einrichtungen arbeiten zusammen, um für und mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen neue Möglichkeiten der Beteiligung zu schaffen. Die Netzwerkstelle bietet mit der Veranstaltung fachliche Impulse und zeigt anhand von Praxisbeispielen, welchen Beitrag kulturelle Angebote zur Teilhabe von Menschen mit Demenz leisten können. In sieben verschiedenen Workshops gibt es Gelegenheit, unterschiedliche Konzepte kennenzulernen und sich über Erfolgsfaktoren und Stolpersteine in der Umsetzung auszutauschen. Herzlich eingeladen sind lokale Hilfenetzwerke, Akteure aus kulturellen Einrichtungen, Kulturschaffende, Pflegeeinrichtungen, Kommunen, Ministerien und Fachstellen der Länder. Die Netzwerkstelle „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ veranstaltet die Fachtagung. Die Netzwerkstelle ist bei der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen angesiedelt. www.bagso.de
 
24.10.2019, Berlin
Fachtagung „Altern Frauen anders als Männer? Ergebnisse des Deutschen Alterssurveys“
Im Rahmen der Fachtagung werden die neuesten Ergebnisse des Deutschen Alterssurveys vorgestellt und diskutiert. Es zeigen sich zwischen Frauen und Männern viele Unterschiede, aber auch Ähnlichkeiten im Älterwerden. Und obwohl später geborene Jahrgänge aktiver, gesünder und zufriedener ins hohe Alter kommen, bleiben viele Geschlechterunterschiede bestehen. Das Deutsche Zentrum für Altersfragen (DZA) und die BAGSO laden zur Fachtagung am 24. Oktober 2019 ins Tagungswerk in Berlin ein. Einladung und Programm erscheinen in Kürze. www.bagso.de
 
13.11.2019, Berlin
10. Kongress „Zukunft Prävention“
Unter dem Motto „Prävention: Vision oder gelebte Wirklichkeit?" findet am 13. November 2019 der 10. Kongress „Zukunft Prävention“ in Berlin statt. Vor dem Hintergrund kontinuierlich ansteigender Gesundheitsausgaben stehen unter anderem folgende Fragestellungen im Vordergrund: Was macht gesundheitsförderliche Lebenswelten nach heutigem Erkenntnisstand aus? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Glück und gesundheitsförderlicher Lebensgestaltung? Welche neuen Erkenntnisse liefert der im Juli 2019 erstmalig veröffentlichte trägerübergreifende Präventionsbericht? Mit welchen relevanten Partnern und Stakeholdern kann unsere Gesellschaft zunehmend gesundheitsfördernd gestaltet werden? Der Kongress wird gemeinsam von Kneipp-Bund e. V., DAMiD e. V. und vdek e. V. veranstaltet. www.zukunft-praevention.de
 
14.11.2019, München
Fachtagung des Bundesverbandes der Familienzentren e. V.
MIt dem diesjährigen Titel „Familienzentrum – ein Zentrum für Bürger*innen? Zukunft mitgestalten in Stadt und Land“ findet am 14. November 2019 die Fachtagung des Bundesverbandes der Familienzentren e. V. statt. Wie können Familienzentren Knotenpunkte in einem Sozialraum sein? Diese Frage steht im Fokus der diesjährigen Diskussion. Für die Fachtagung konnten namhafte Referent*innen gewonnen werden. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landeshauptstadt München, der Hochschule München - Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften, der Einrichtung Lichtblick Hasenbergl und der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie statt. www.bundesverband-familienzentren.de
 
 
Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG
HAGE - Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.
Wildunger Straße 6/6a
60487 Frankfurt
Telefon: 069-713 76 78-0
Fax: 069-713 76 78-11
E-Mail: mara.springer@hage.de
Internet: www.hage.de
 
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Datenschutz: Für die Dauer des Newsletter Abonnements wird Ihre E-Mail-Adresse gespeichert. Ihre E-Mail-Adresse wird entsprechend der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandelt und nicht für andere Zwecke genutzt oder an Dritte weitergegeben. Eine Datenschutzerklärung finden Sie hier.