Evaluationsbericht
Schulgesundheitsfachkräfte an allgemeinbildenden Schulen erschienen

Implementationsbegleitung und Wirkungsanalyse

Das Modellprojekt "Schulgesundheitsfachkräfte an allgemeinbildenenden Schulen in Hessen und Brandenburg" wurde durch das Institut für Gesundheits‐ und Pflegewissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin wissenschaftlich begleitet. Ein Abschlussbericht mit den Ergebnissen liegt nun vor.

Das Modellprojekt wurde durch das Institut für Gesundheits‐ und Pflegewissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin wissenschaftlich begleitet. Basierend auf einer umfangreichen Ausgangsanalyse wurden die Implementationsbemühungen begleitet sowie beobachtbare und antizipierbare Wirkungen nach dem Interventionszeitraum erfasst und analysiert. Diese werden in dem nun vorliegenden Abschlussbericht der Modellphase 3 ausführlich dargestellt und diskutiert. Aus den Bobachtungen wurden acht Empfehlungen entwickelt und formuliert die auf die Weiterentwicklung des jetzigen Modells abzielen.

Die Ausgangssituation des Modellprojekts „Schulgesundheitsfachkräfte” an allgemeinbildenden Schulen in Brandenburg und Hessen wurde in einem separaten Bericht erfasst. Dieser beschreibt strukturelle, institutionelle und personelle Voraussetzungen für die Umsetzung der Innovation Schulgesundheitsfachkräfte zu beschreiben und damit das Bedingungsgefüge für dieses Modellprojekt auszuloten, andererseits sollten die Relevanz der Schulgesundheitspflege unterstrichen und Vergleichsdaten für die durchzuführende Wirkungsanalyse erarbeitet werden.

Mit dem Modellprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte“ verfolgen die Länder Hessen und Brandenburg das Ziel, die Gesundheit von Schülerinnen und Schülern zu stärken und die gesundheitliche und bildungsbezogene Chancengleichheit zu fördern. Zudem wird mit dem Einsatz der Schulgesundheitsfachkräfte angestrebt, ein insgesamt gesundheitsbewusstes Schulklima zu etablieren und durch bedarfsgerechte Interventionen und Kooperation zur Steigerung der Gesundheitskompetenz beizutragen.

Seit Februar 2017 sind dafür zehn Schulgesundheitsfachkräfte in Brandenburg und seit Juni 2017 ebenfalls zehn Fachkräfte an allgemeinbildenden Schulen in Hessen im Einsatz. Zu ihren Tätigkeiten gehören die qualifizierte Erste-Hilfe, die Initiierung gesundheitsförderlicher Projekte sowie die Unterstützung von chronisch kranken und behinderten Schülerinnen und Schülern im Schulalltag. Schulgesundheitsfachkräfte fungieren als zentrale Ansprechpersonen zu allen gesundheitlichen Fragestellungen und Problemen im Setting Schule. Durch ihre Anwesenheit wird jedoch nicht nur eine kontinuierliche Betreuung der Schulkinder gewährleistet, auch Schulpersonal wird von gesundheitsbezogenen Aufgaben entlastet und Eltern bei Fragen rund um die Gesundheit unterstützt.

Hessischer Gesundheitspreis

Ansprechpartner

Oliver Janiczek

Telefon: +49 (0)69-713 76 78-17
Fax: +49 (0)69-713 76 78-11
oliver.janiczek@hage.de