• HAGE
  • Dr. Katharina Böhm ist neue Geschäftsführerin der HAGE e.V.

Dr. Katharina Böhm ist neue Geschäftsführerin der HAGE e.V.

Dr. Katharina Böhm, Geschäftsführerin der HAGE - Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundhietsförderung e. V.

Wir freuen uns sehr, Frau Dr. Katharina Böhm als neue Geschäftsführerin der HAGE – Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. begrüßen zu dürfen.
Frau Dr. Böhm übernahm zum 01. Juli 2020 die Geschäftsführung der HAGE e.V. Sie folgt auf Dieter Schulenberg, der im März dieses Jahres in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

Frau Dr. Böhm war zuvor Juniorprofessorin für Gesundheitspolitik an der Ruhr-Universität Bochum. Dort forschte und lehrte sie in den letzten Jahren v. a. zu den Themen kommunale Gesundheitspolitik, Gesundheitsförderung und Prävention sowie Health in All Policies. Als Gesundheitspolitikwissenschaftlerin ist sie sehr gut mit den politischen Strukturen und Akteuren des deutschen Gesundheitswesens vertraut. 

Neben ihrer fachlichen Expertise verfügt sie als Diplom-Volkswirtin über fundierte ökonomische Kenntnisse, die für die Leitung der HAGE-Geschäftsstelle von großem Wert sind.

Frau Dr. Böhm freut sich darauf, ihr Wissen und ihre Expertise in die wichtige Arbeit der HAGE e.V. einzubringen und Gesundheitsförderung und Prävention in Hessen auf Landesebene aktiv mitzugestalten.



Curriculum Vitae

seit 07/2020
Geschäftsführerin der hessischen Landesvereinigung HAGE - Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V.

10/2015 – 06/2020
Juniorprofessorin für Gesundheitspolitik an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum

10/2017 – 09/2018
Vertretungsprofessorin für Theorie und Empirie des Gesundheitswesens am Fachbereich Humanwissenschaften, Institut für Sozialwesen, Universität Kassel

03/2015
Promotion mit dem Thema: „The transformation of the social right to health care: Health care entitlement reforms in England and Germany 1977/79-2013” am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

01/2009 – 09/2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Entscheidungsverfahren und Verteilungseffekte: Die Allokation von Gesundheitsleistungen in den OECD-Ländern“, bis 09/2011 am Institut für Politikwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt, ab 10/2011 am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

09/2011 – 12/2011
Forschungsaufenthalt am Social Policy Department der London School of Economics and Political Science, London

04/2011 – 09/2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft im Bereich Wirtschaft und Politik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

02/2009 – 03/2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt

10/2003 – 11/2007
Studium der Politologie an der Goethe-Universität Frankfurt, Abschluss: Diplom Politologin

10/2002 – 05/2008
Studium der Volkswirtschaftslehre an der Goethe-Universität Frankfurt, Abschluss: Diplom Volkswirtin

03/2003 – 05/2008
Krankenschwester am Universitätsklinikum Frankfurt

10/1999 – 09/2002
Ausbildung zur Krankenschwester am Klinikum Fürth

Publikationen

Monographien

Aufsätze (peer-reviewed)

Aufsätze (nicht peer-reviewed)

Beiträge in Sammelbänden

  • Landwehr, C. & Böhm, K. (2011): Prioritätensetzung und explizite Rationierung in der Gesundheitspolitik: Entscheidungsverfahren und Leistungskataloge im internationalen Vergleich, in Schüttemeyer, Suzanne (Hg.): Politik im Klimawandel: Keine Macht für gerechte Lösungen? Baden-Baden: Nomos., 341–355.
  • Böhm, K. & Henkel, R. (2009): Krankenhausplanung und Krankenhausfinanzierung im Wandel, in Böhlke, Nils, u.a. (Hg.): Privatisierung von Krankenhäusern: Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Beschäftigten. Hamburg: VSA-Verl., 83–96.

Buchrezensionen

Diskussionspapiere

  • Böhm, K., Schmid, A., Götze, R., Landwehr, C. & Rothgang, H. (2012): Classifying OECD Healthcare Systems: A Deductive Approach. (Transtate Working Paper No. 165) Bremen.
  • Böhm, K. (2009): Krankenhausfinanzierungsreformgesetz: Ein weiterer Schritt auf dem Reformweg der Krankenhausfinanzierung. (Diskussionspapier des Instituts für Medizinische Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt Nr. 01-2009) Frankfurt/Main.
  • Böhm, K. (2008): Politische Steuerung des Gesundheitswesens: Die Rolle von Korporatismus und Wettbewerb im Krankenhaus. (Diskussionspapier des Instituts für Medizinische Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt Nr. 01-2008) Frankfurt/Main.



Bild: © Dr. Katharina Böhm - firle-digital.de