Fachtag „Miteinander – Füreinander: Gesundheitsförderung kann jede Kommune“

Am Montag, den 04.06.2018 fand von 10:30 – 16:30 Uhr im Saalbau Gallus in Frankfurt am Main die Auftaktveranstaltung der Hessischen Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit statt. Unter dem Motto: „Miteinander – Füreinander: Gesundheitsförderung kann jede Kommune“ kamen verschiedene Praxisakteure aus Hessen zusammen. Insgesamt nahmen 100 Akteurinnen und Akteure aus hessischen Städten und Landkreisen daran teil.

Ziel der Veranstaltung war es, einen Austausch über den Aufbau von integrierten kommunalen Strategien (Präventionsketten) zwischen Akteurinnen und Akteuren und anderen involvierten Professionen zu fördern und für das Thema in Hessen zu sensibilisieren.

Der Tag startete mit den Grußworten von

  • Herrn Wolfgang Schmidt-Rosengarten (Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (HMSI), Abteilung Gesundheit),
  • Herrn Dr. Axel Kortevoß (Verband der Ersatzkassen (vdek), Referatsleiter für die ambulante Versorgung in der vdek-Landesvertretung Hessen),
  • und Herrn Dieter Schulenberg (Geschäftsführer der HAGE e. V.).

Frau Rica Braune führte als Moderatorin durch den Tag. Nach der Vorstellung der Hessischen Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit durch Frau Rajni Aggarwal, Frau Béatrice Frank und Herrn Jonathan Sandner, folgte ein praxisnaher Vortrag von Herrn Gerhard Meck, einem Kommunalexperten aus Potsdam. In diesem teilte er seine Praxiserfahrungen im Aufbau von Präventionsketten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Seinem Vortrag schloss sich eine rege Diskussion mit dem Plenum an.

Um Raum für einen Austausch zwischen Interessierten und Experten aus der Praxis zu schaffen, öffnete am Mittag ein Markt der Möglichkeiten, auf dem unter anderem hessische Kommunen und hessische Projekte ihre Erfahrungen mit dem Aufbau und der Verankerung von integrierten kommunalen Strategien vorstellten.

Am Nachmittag wurden drei Workshops angeboten. Thematisch beschäftigten sich die Workshops mit den Chancen und Herausforderungen sowie dem Aufbau und der Verankerung von Präventionsketten. Im Rahmen der Workshops gelang es den Beteiligten, gemeinsam Ideen und Strategien entwickelt.

Wir bedanken uns für das große Interesse an der Tagung und für einen gelungenen Austausch. Weitere Informationen zu den zukünftigen Aktivitäten & Angeboten unserer Koordinierungsstelle finden Sie hier .

Die ausführliche Dokumentation der Veranstaltung folgt in Kürze.

Veranstaltungsprogramm

10:00 Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:30 Eröffnung und Grußworte

11:00 Vorstellung der hessischen Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC)
Rajni Aggarwal, Béatrice Frank, Jonathan Sandner, HAGE e. V.

11:30 Prävention von null auf hundert
Gerhard Meck, langjähriger Weiterbildungs-, Kultur- und Gesundheitsmanager der Landeshauptstadt Potsdam

12:45 Bewegungspause

13:00 Mittagspause & Austausch auf dem Markt der Möglichkeiten

14:15 Workshops

  • WS 1: Brücken bauen – Zusammenarbeit stärken: erste Schritte meiner Präventionskette
    Angelika Diringer-Seither, Fachdienst Gutachten und Gesundheitsplanung, Abteilung Gesundheit des Lahn-Dill-Kreises
    Jonathan Sandner, HAGE e. V.
  • WS 2: Übergänge schaffen – Chancen und Herausforderungen beim Knüpfen unserer Präventionskette
    Rolf Reul, Fachdienst Prävention und Beratung, Gesundheitsamt LK Marburg-Biedenkopf
    Béatrice Frank, HAGE e. V.
  • WS 3: Präventionsketten verankern – Multiplikatoren etablieren
    Gerhard Meck, langjähriger Weiterbildungs-, Kultur- und Gesundheitsmanager der Landeshauptstadt Potsdam
    Rajni Aggarwal, HAGE e. V.

15:50 Zusammenfassung und Ausblick

16:15 Kaffeepause & „Get together“ auf dem Markt der Möglichkeiten

16:45 Ende der Veranstaltung

Veranstaltunsgflyer

Hier geht es zur Ansicht des Veranstaltunsgflyers

Die Veranstaltung wurde von der hessischen Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit organisiert. Die hessische Koordinierungsstelle ist Teil des bundesweiten Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit und wird durch die BZgA im Auftrag und mit Mitteln der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sowie durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) gefördert. Die Koordinierungsstelle ist bei der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAGE) angegliedert.