6. Kasseler Hospiz- und Palliativtag

Globuli, Mistel und Co. – Möglichkeiten und Grenzen in der Palliativversorgung und Sterbebegleitung

Wenn vollständige Heilung nicht mehr möglich ist, kommt der lindernden Medizin und der individuellen Begleitung eines Menschen eine besondere Bedeutung zu.
Der Ruf nach alternativer und komplementärer Behandlung im Umfeld palliativer und hospizlicher Versorgung und Begleitung wird immer lauter.
Oft sind es Ratlosigkeit und Verzweiflung sowie die Hoffnung bzw. der Wunsch von Betroffenen und Angehörigen, über die klassische „Schulmedizin“ hinaus eine zusätzliche Verbesserung, Linderung, selten Heilung zu ermöglichen.
Es gibt eine verwirrende Informationsflut mit einer Vielzahl von Angeboten, denen der Suchende sich gegenüber sieht. Eine Orientierungsmöglichkeit im Dschungel der Methoden und Behandlungsoptionen ist für den Laien kaum vorhanden.
Was sind alternative Möglichkeiten und welche bezeichnet man als komplementär? Gibt es überhaupt eine einheitliche Definition und welche der Maßnahmen finden auch in der Schulmedizin ihren Platz?
Diesen Fragestellungen wird 6. Kasseler Hospiz- und Palliativtag nachgehen.

Das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer im Download.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.