12. Nordhessisches Hospizforum

05.06. - 07.06.2020, Hofgeismar

"Miteinander in Kontakt kommen - Kommunikation in der Hospizarbeit"

Kommunikation geschieht auf verschiedene Weise, z. B. verbal oder nonverbal und auch auf unterschiedlichen Wegen, z. B. mündlich oder schriftlich. Von Paul Watzlawick stammen die bekannten Worte: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Dahinter steht die Erkenntnis, dass jede Form der Kommunikation Verhalten ist, nicht nur die Kommunikation mit Worten. Wir können uns nicht nicht Verhalten. Ein Schweigen kann manchmal sehr viel mehr sagen als Worte es könnten. Mimik, Gestik und Tonfall haben einen erheblichen Einfluss auf Stimmung und Gefühle. In der Begleitung sterbender Menschen kommt es wesentlich darauf an, sensibel für die Wünsche und Bedürfnisse des Gegenübers zu sein. Hierbei spielt die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, eine wesentliche Rolle. Kommunikation ist darum das entscheidende Medium, über das wir in Beziehung zu Menschen kommen können. Bei dem 12. Nordhessischen Hospizforum sollen in besonderer Weise die nonverbalen Kommunikationsmöglichkeiten in den Blick genommen werden.

Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer im Download.


Die Anmeldung ist unter folgendem Link möglich: www.diakonie-gap.de