Empfehlungen des Deutschen Vereins für die Stärkung von Familienzentren

Das Forum des Sozialen

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V.

Die Empfehlungen (DV 28/18) wurden am 17. Juni 2020 vom Präsidium des Deutschen Vereins verabschiedet.

Familien können auf vielfältige interne und externe Ressourcen zurückgreifen, um ihren Alltag zu gestalten und Herausforderungen des Familienlebens zu begegnen. Familienzentren als Einrichtung, in der Bedarfe von Kindern und Familien wahrgenommen und entsprechende Angebote umgesetzt werden, können eine solche Ressource darstellen. Dabei ist die Kernidee des Konzepts Familienzentrum nicht neu.

Familienzentren wollen als Anlaufstellen und Ort der Begegnung für Familien im Sozialraum einen möglichst niedrigschwelligen, unbürokratischen Zugang zu professioneller Unterstützung bieten und informelle Gelegenheiten für Beratung und Unterstützung eröffnen.

Welche konkreten Schwerpunkte Familienzentren bei diesen Angeboten und Zielgruppen setzen, ist in der Regel Ergebnis einer Analyse des sozialräumlichen Umfelds. Fundierte Sozialraumanalysen sind eine Aufgabe einer ganzheitlichen kommunalen Planung, die jenseits der Kinder- und Jugendhilfe auch andere Lebensbereiche berücksichtigt.

Lesen Sie die Empfehlungen online unter Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V.