Ausgewählte Projekte

2013 + 2014

Aktualisierung und Erweiterung der Broschüre “Hospizarbeit und palliative Versorgung in Hessen – Hinweise zur Gründung und Führung einer ambulanten Hospizinitiative”. Kooperationsprojekt der HAGE e.V., Arbeitsbereich KASA und des Hospiz- und PalliativVerbandes Hessen e.V.

Im November 2014 lag die neue, erweiterte und aktualisierte Broschüre “Hospizarbeit und palliative Versorgung – Praxishilfe für die Hospiz- und Palliativarbeit vor Ort” vor.

Finanziell gefördert durch das Hessische Sozialministerium sowie durch die Deutsche PalliativStiftung.

2011 + 2012

Entwicklung, Planung und Durchführung einer Fortbildungsreihe für Hospizinitiativen in Hessen mit dem Ziel der der nachhaltigen Unterstützung der Hospizinitiativen beim Auf- und Ausbau des Angebots der ehrenamtlichen hospizlichen Sterbebegleitung.

Insbesondere richtete sich das Unterstützungs- und Qualifizierungsprogramm an die ehrenamtlich tätigen Vorstände und die im Verein jeweils verantwortlichen Personen.

Themen der Fortbildungsreihe:

  • Arbeits- und Vereinsrecht
  • Fundraising
  • Öffentlichkeitsarbeit

seit 2010

Mitarbeit in der UAG „Konzept zur Verbesserung der Sterbebegleitung in Hessen“

2008 – 2010

Fördergelder für ambulante Hospizinitiativen „Liquiditätshilfe“, eine finanzielle Unterstützung zur Konsolidierung und Weiterentwicklung der Arbeit bzw. zur Erlangung der Förderfähigkeit nach §39a (2) SGB V, finanziert durch das Hessische Sozialministerium und die Willy Robert Pitzer Stiftung

2007 – 2008

Ambulante und stationäre Sterbebegleitung. Bestandsaufnahme zur Hospizarbeit in Hessen. Dr. Wiltrud Merz im Auftrag der HAGE e.V., Arbeitsbereich KASA

2005 – 2007

Broschüre „Hospizarbeit und palliative Versorgung in Hessen – Gründung und Führung einer ambulanten Hospizinitiative“, in Kooperation mit der LAG Hospize Hessen (heute HPVH)

2005 – 2007

Service-Point Hospiz Hessen. Beratungsstelle für die ambulanten Hospizinitiativen in Hessen zur Unterstützung der Hospizinitiativen bei der Schaffung der Fördervoraussetzungen und der Beantragung der Fördermittel zu den Personalkosten nach §39a (2) SGB V bei den Gesetzlichen Krankenkassen in Kooperation mit der LAG Hospize Hessen (heute HPVH) und der Willy Robert Pitzer Stiftung.
Block hinzufügen

2004 – 2009

Mitarbeit in der UAG „Sterbebegleitung im Altenpflegeheim“ und den Empfehlungen zur Verbesserung der Sterbebegleitung in hessischen Altenpflegeheimen“, hrsg. von der AG „Verbesserung der Sterbebegleitung“ bei der Hessischen Landesregierung

2003

Handreichung zum Curricularen Basisbaustein „Sterben und Tod“, Hrsg. von der AG „Verbesserung der Sterbebegleitung“ bei der Hessischen Landesregierung

2001 – 2005

Leitung der UAG „Qualifizierung der ehrenamtlich Tätigen in der Sterbebegleitung“ und Erstellen einer Empfehlung, hrsg. von der AG „Verbesserung der Sterbebegleitung“ bei der Hessischen Landesregierung

1997 – 1999

Forschungsprojekt: Kooperationsstrukturen zwischen Krankenhäusern und Hospizdiensten [ehrenamtlichen Diensten der Sterbebegleitung] zur Verbesserung der Begleitung Sterbender. Hellwig, Jutta; Scharsich, Gisela; Schick, Jutta. KASA, Marburg Juli 1999