18. Fachtagung „Leben und Sterben“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

Titelbild Leben und Sterben 2017

am 15.11.2017 in der Kongresshalle Gießen

Die 18. Fachtagung „Leben und Sterben“ am 15.11.2017 widmet sich dem Thema der Sterbebegleitung in stationären Pflegeeinrichtungen. Etwa 300.000 Menschen versterben pro Jahr in stationären Pflegeinrichtungen in Deutschland. 20 % nach vier Wochen und etwa die Hälfte nach knapp einem halben Jahr. Gleichzeitig stellt sich die Herausforderungen von zunehmender Pflegebedürftigkeit und Demenz.
Die diesjährige Fachtagung „Leben und Sterben“ wird sich mit der Begleitung und Versorgung sterbender Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen befassen, der Zusammenarbeit von Altenpflegeheimen mit den regionalen Netzwerken, den ambulanten Hospizdiensten und Palliativangeboten. Darüber hinaus wird es auch um rechtliche Fragen bei der Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Vorausplanung am Lebensende gehen.

Am Vormittag wird Prof. Dr. Werner Schneider, Universität Augsburg erste Ergebnisse der bundesweiten Studie „Sterben zu Hause im Heim – Hospizkultur und Palliativkompetenz in der stationären Langzeitpflege“ vorstellen.

Wir freuen uns an diesem Tag außerdem das 20jährige Jubiläum der KASA – Koordinations- und Ansprechstelle für Dienste der Sterbebegleitung und Angehörigenbetreuung feiern zu können.

Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Pflege, Medizin, Sozialarbeit, Hauswirtschaft, Heimleitung, aus der Hospizarbeit und palliativen Versorgung. Die Veranstaltung richtet sich ebenfalls an die Verantwortlichen der Wohlfahrtsverbände und die Träger stationärer Altenpflegeeinrichtungen, Vertreter der Krankenversicherungen sowie die politisch Verantwortlichen im Land. Alle, die am Thema der Sterbebegleitung in Altenpflegeheimen interessiert sind, sind uns herzlich willkommen.

Programm

09:30 Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Begrüßung und Grußworte
Staatssekretär Kai Klose,
Hessisches Ministerium für Soziales und
Integration
Dieter Schulenberg,
HAGE – Hessische Arbeitsgemeinschaft für
Gesundheitsförderung e. V.

10:30 20 Jahre im Dienst der Sterbebegleitung und Angehörigenbetreuung – KASA
Elke Kiltz und Dr. Christa Perabo

10:45 Hospizkultur und Palliativkompetenz in der stationären Langzeitpflege – Empirische Befunde zum Sterben im Heim
Prof. Dr. Werner Schneider,
Universität Augsburg

11:30 Kaffeepause

11:45 Gemeinsam – Sterbebegleitung im Heim – ein Praxisbeispiel
Monika Burek,
Haus des Lebens, Bischoffen
Doris Pitzer,
Hospizdienst Immanuel e. V., Gladenbach

12:15 Mittagspause

13:15 Würdevoller Umgang mit sterbenden Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen – Rechtliche Aspekte und Empfehlungen
Melanie Steuer,
Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht, Juristischen Fakultät der Georg- August-Universität Göttingen

13:45 Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase – Bundesrahmenempfehlung zu § 132g SGB V
Dr. Franca D´Arrigo,
Diakonie Hessen – Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e. V., Geschäftsstelle Kassel

14:15 Externe Leistungen für Bewohnerinnen und Bewohner in stationären Pflegeeinrichtungen
Michaela Hach,
Fachverband SAPV Hessen e. V.

14:45 Kaffeepause

15:00 Gespräch: Sterbebegleitung im Heim
Moderation: Dr. Martin Nörber

16:00 Ende der Veranstaltung

Tagesmoderation:
Dr. Martin Nörber, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration