18. Fachtagung "Leben und Sterben" des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

am 15.11.2017 in der Kongresshalle Gießen

Die 18. Fachtagung „Leben und Sterben“ am 15.11.2017 widmet sich dem Thema der Sterbebegleitung in stationären Pflegeeinrichtungen. Etwa 30.000 Menschen versterben pro Jahr in stationären Pflegeinrichtungen in Deutschland. 20 % nach vier Wochen und etwa die Hälfte nach knapp einem halben Jahr. Gleichzeitig stellt sich die Herausforderungen von zunehmender Pflegebedürftigkeit und Demenz. Die diesjährige Fachtagung „Leben und Sterben“ wird sich mit der Begleitung und Versorgung sterbender Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen befassen, der Zusammenarbeit von Altenpflegeheimen mit den regionalen Netzwerken, den ambulanten Hospizdiensten und Palliativangeboten. Darüber hinaus wird es auch um rechtliche Fragen gehen bei der Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Vorausplanung am Lebensende gehen.

Am Vormittag wird Prof. Dr. Werner Schneider, Universität Augsburg erste Ergebnisse der bundesweiten Studie „Sterben zu Hause im Heim – Hospizkultur und Palliativkompetenz in der stationären Langzeitpflege“ vorstellen.

Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Pflege, Medizin, Sozialarbeit, Hauswirtschaft, Heimleitung, aus der Hospizarbeit und palliativen Versorgung. Die Veranstaltung richtet sich ebenfalls an die Verantwortlichen der Wohlfahrtsverbände und die Träger stationärer Altenpflegeeinrichtungen, Vertreter der Krankenversicherungen sowie die politisch Verantwortlichen im Land. Alle, die am Thema der Sterbebegleitung in Altenpflegeheimen interessiert sind, sind uns herzlich willkommen.

Das Programm wird in Kürze veröffentlicht.

Gerne können Sie sich schon heute online oder per E-Mail an tina.saas@hage.de anmelden

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,- Euro pro Person.
Darin enthalten sind Tagungsunterlagen, Getränke und ein Mittagsimbiss. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr bis zum 08.11.2017 unter Angabe Ihres Namens und dem Tagungstitel „KASA 15.11.2017“ auf das Konto der HAGE e. V. bei der Frankfurter Sparkasse 1822, IBAN: DE79 5005 0201 0200 4662 91