Mittwoch, 31.10.2012
Fachhochschule Frankfurt am Main, Audimax

15. Fachtagung "Leben und Sterben" des Hessischen Sozialministeriums in Kooperation mit der HAGE e.V., Arbeitsbereich KASA

"Zwischen Liebe, Verantwortung und Pflichtgefühl"

Die diesjährige Fachtagung „Leben und Sterben“ richtet den Blick auf die Angehörigen sterbender Menschen. Jeder Mensch hat Angehörige, egal wie das Verhältnis zueinander sein mag oder sich für uns darstellt. Aber wer sind die Angehörigen? Sind sie auf den engsten Familienkreis beschränkt? Welche Möglichkeiten haben Angehörige, sich um den sterbenden Menschen zu kümmern, ohne sich selbst aufzuopfern? Welche Rolle spielen Angehörige, wenn wir sterbende Menschen begleiten und versorgen, gerade bei der Unübersichtlichkeit des Expertentums? Sehen wir die Angehörigen als diejenigen, die uns einen Einblick in die Wünsche, Hoffnungen und Ängste des sterbenden Menschen geben können? Wie können Angehörige unterstützt werden? Welche Rolle spielen die Ehrenamtlichen? Sind sie durch ihr Verständnis von Nachbarschaftlichkeit „entfernte Verwandte“?

Die 15. Fachtagung „Leben und Sterben“ möchte Anregungen zum Umgang mit Angehörigen sterbender Menschen geben. Dabei stehen die Weiterentwicklung familiärer Strukturen zunächst im Vordergrund, aber auch Beispiele von Angehörigen sowie deren Erfahrungen und Ängste bei der Pflege sterbender Familienmitglieder. Die Vorträge am Nachmittag werden drei mögliche Situationen im Umfeld sterbender Menschen aufgreifen, die Besonderheiten darstellen und für die wir unsere gewohnten Muster der Begleitung und Versorgung sterbender Menschen prüfen müssen.

Eingeladen zur Fachtagung sind alle, die sterbende Menschen und ihre Angehörigen begleiten, durch die Hospiz- und Palliativarbeit sowie im Krankenhaus, in Pflegediensten und Altenpflegeheimen, in der hausärztlichen Praxis, der Sozialarbeit oder der Seelsorge. Ebenfalls richtet sich die Tagung an Entscheidungsträger und Verantwortliche aus Politik, Kirchen und Wohlfahrtsverbänden sowie an alle interessierten Frauen und Männer. Wir wünschen uns, dass Vertreterinnen und Vertreter möglichst vieler verschiedener Berufe und Arbeitsbereiche an der Fachtagung teilnehmen werden, um in einen professions- und institutionsübergreifenden Dialog treten zu können. Sie sind herzlich willkommen!

Das Tagungsprogramm finden Sie hier zum Download.

Es wird eine Tagungspauschale von 25,- Euro für die Verpflegung während der Fachtagung erhoben. Darin enthalten sind Kaff ee, Tee, Kaltgetränke und Mittagessen.

Mit Eingang der Anmeldung wird die Tagungsgebühr fällig. Bitte überweisen Sie den Tagungsbeitrag in Höhe von 25,- Euro auf das Konto der HAGE e.V. unter der Angabe des folgenden Verwendungszwecks „KASA FT 31.10.2012“ und Ihres Namens.

Kontonummer 200 466 291, BLZ 500 502 01,
Frankfurter Sparkasse 1822

Online Anmeldung