5. Landeskonferenz Hessen
"Gesund Bleiben - Mitten im Leben"

Thema: Psychische Gesundheit von Frauen in der Lebenslaufperspektive

Veranstaltungsdatum: 07. Juni 2016 (10:00-16:45 Uhr)
Veranstaltungsort: Haus am Dom, Frankfurt am Main
Veranstalter: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Teilnahmegebühr: 30,- Euro

Die 5. Landeskonferenz Hessen zur Gesundheit in der mittleren Lebensphase, mit fast 90 Teilnehmern, beschäftigte sich mit der psychischen Gesundheit von Frauen in der Lebenslaufperspektive. Die Betrachtung der Lebenslaufperspektive sollte die Auswirkungen von bestimmten Ereignissen in unterschiedlichen sozialen Lagen und unter vorherrschenden gesellschaftlichen Bedingungen auf die psychische Gesundheit von Frauen ermöglichen und damit Anknüpfungspunkte für Gesundheitsförderung und Prävention schaffen.
Ziel der Landeskonferenz war, über frauenspezifische Belastungsfaktoren aufzuklären, Bedarfe im Hinblick auf die Unterstützung von Frauen zu identifizieren und Lösungsansätze zu entwickeln.

Die Konferenzinhalte sowie den Diskussionsverlauf der Fishbowl können Sie der visuellen Darstellung (Graphic Recording) der Konferenz entnehmen.

Die vollständige Dokumentation der Konferenz wird voraussichtlich im Herbst 2016 auch an dieser Stelle zu finden sein.

Programm

9:30 Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr Eröffnung und Grußwort

Dr. Wolfgang Dippel, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Claudia Jansen, BZgA
Dieter Schulenberg, HAGE e.V.

10:40 Uhr Einführungsvortrag I

Geschlechterspezifische Unterschiede bei psychischen Erkrankungen

Dr. Christine Reif-Leonhard, Goethe-Universität Frankfurt, Bündnis gegen Depressionen e.V.

11:00 Uhr Einführungsvortrag II

"Stolperfallen im Leben" - wie Ereignisse und Lebensphasen zu den Geschlechtsunterschieden bei psychischen Erkrankungen beitragen können

Prof.‘in Dr. Anke Rohde, Gynäkologische Psychosomatik – Universitätsfrauenklinik Bonn

11:40 Uhr Entspannungseinheit

11:50 Uhr Einführungsvortrag III

Resilienz – ein Konzept zur Bewältigung psychischer Krisen im mittleren Erwachsenenalter?

Prof.‘in Dr. Inken Lind, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften Institut für Geschlechterstudien – TH Köln

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Fishbowl-Diskussion

Gäste:

  • Prof.‘in Dr. Uta Meier-Gräwe, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Cornelia Ullrich, Frauen- und Mädchengesundheitszentrum e.V.
  • Dr. Barbara Bornheimer, Interdisziplinäre Gesellschaft für die psychische Gesundheit von Frauen und Genderfragen
  • Sonja Lambert, AOK Hessen
  • Prof.‘in Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber, Sigmund-Freud-Institut
  • Zakia Roohani, Projekt „MISEGE – Migranten – Seelische Gesundheit“

Expertinnen aus Praxis und Wissenschaft beantworten Ihnen Fragen und diskutieren mit Ihnen zu folgenden Themen:

  • Welche Maßnahmen und Angebote fehlen oder sollten stärker aufgebaut werden, um Frauen zu unterstützen?
  • Welcher politischen und gesellschaftlichen Veränderungen bedarf es, um Frauen zu entlasten?
  • Migration und Psyche – Wie können Zugangsbarrieren abgebaut und die psychische Gesundheit gefördert werden?

Moderation: Tanja Föhr

Schlussworte

Visitenkartenparty bei Kaffee und Kuchen

16:45 Uhr Ende der Veranstaltung

Tagesmoderation: Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Tanja Föhr, Agentur für Innovationskulturen

Wir freuen uns auf Sie!

Foto: ©Photographee.eu/Fotolia.com

Hessischer Gesundheitspreis

Ansprechpartnerin

Christina Vey

Telefon: +49 (0)69-713 76 78-23
Fax: +49 (0)69-713 76 78-11
christina.vey@hage.de

Tagungsdokumentation

Einführungsvorträge

Graphic Recording

Pressemitteilung